19
Sep

Passivhaustaugliches Sektionaltor

Türen+Tore

Ein Garagentor auf Passivhausniveau, das war die Maßgabe bei der Entwicklung des Gargentors UniTherm von Wisniowski. Das neue Tor nutzt das von diesem Unternehmen entwickelte 60 Millimeter dicke Innovo-Dämmpanel, das mit einem leistungsfähigen PU-Schaum gedämmt ist. Das auf diesem Sandwich aufbauende Sektionaltor erreicht einen U-Wert von 0,79 W/m²K. Gäbe es eine Wärmeschutz-Anforderung für Garagentore, würde UniTherm bei der geprüften Größe von 5.500 x 2.250 Millimeter die Anforderungen an Türen und Fenster im Passivhausstandard erfüllen. Die hervorragenden Werte des Tormantels erzielt Wisniowski nicht nur durch die hochwertige Dämmung, sondern vor allem durch akribisch genau konstruierte Details, Bekleidungen und Abdichtungen rund um das bewegte Dämmpaneel.

Die Verdichtung in Ballungsräumen führt zu kleineren Grundstücken und platzsparender Integration von Garagen in beheizte Gebäudehüllen oder zu Garagenanbauten. In beiden Fällen sind Garagen folglich Bestandteile der gedämmten Gebäudehüllen oder energiesparende Pufferzonen. Mit einem hoch gedämmten Garagentor reduziert sich der Energieverlust und die Abwärme geparkter Autos verbleibt innerhalb eines Gebäudes.

Mit dem automatischen Wisniowski-Torantrieb Metro - powered by Somfy - kann das UniTherm-Tor optional u.a. auch in das Smart Home Konzept von Somfy mit zentralen Steuereinheiten wie TaHoma oder Connexoon integriert werden. Mithilfe fortschrittlicher und sicherer io-Funkkanäle kann das Tor per Mobilgerät von jeder Stelle der Welt gesteuert werden. Dabei gibt die io-Funktechnik (Input/Output) auch ohne persönliche Kontrolle, Rückmeldungen über die störungsfreie Ausführung der Befehle. So präsentiert sich UniTherm nicht nur als ein hoch gedämmtes, sondern mit seinen Steuerungsmöglichkeiten auch als ein modernes Garagentorkonzept, das »smart connected« sein kann.

Wiśniowski, www.wisniowski.pl/de 

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen