24
Jun

Membrandach im Aussenbereich des Palais Thermal

Projekte (d)

Der Kontrast aus organisch geformter Membrane und polygonalem Holzdeck

Das alte Graf-Eberhard-Bad in Bad Wildbad im Nordschwarzwald gilt seit 165 Jahren als einer der schönsten Badetempel Europas. 1847 direkt über einer Thermalquelle erbaut, erfuhr es im Laufe der Jahre verschiedene Erweiterungen und Modernisierungen. Geprägt wird das Ensemble durch das neue Eberhardsbad, einem Terrassenbau aus den 70er Jahren, der seit einigen Jahren leer steht. Das historische Erlebnisbad mit seiner maurischen Halle und den Fürstenbädern erweitert nun sein Wellnessangebot mit einer segelüberspannten Spaanlage im Außenbereich.

Sichtschutz: das Membrandach ist um die Längsachse gekippt

Die Gemeinde Bad Wildbad liegt idyllisch, aber auch beengt im Enztal im Nordschwarzwald. Daher entschloss man sich die brachliegenden Außenflächen des 70er-Jahre Baus für die Erweiterung zu nutzen. Das Stuttgarter Architekturbüro Kauffmann Theilig & Partner gestaltete auf den Terrassenflächen im zweiten und dritten Obergeschoss eine freundliche Spalandschaft – geprägt von warmen Holztönen. Sie wird durch eine speziell ausgewählte Beleuchtung zusätzlich in Szene gesetzt wird. Den Besucher leitet eine hölzerne Freitreppenanlage vom Saunainnenhof des historischen Bades hinauf in die neue Anlage. Von dort bewegt er sich in einer polygonalen Holzlandschaft vorbei an verschiedenen Saunaangeboten zum Glanzpunkt der Anlage: einem neuen Außenbecken auf dem Dach, das seinen Nutzern einen beeindruckenden Ausblick über das Tal bietet.

Um den Badegästen Privatheit zu bieten, spannt das weiße Membrandach über die gesamte Nordseite
Der Zugang über das überdachte Holzdeck

Um den Einblick vom nahegelegenen Thermenhotel zu verhindern und den Saunabesuchern Privatheit zu bieten, spannt über die gesamte Nordseite der Becken-Ebene eine filigrane Membrankonstruktion. Sie bietet zudem Witterungsschutz und rahmt den Blick nach Süden und Osten ins Tal ein.

Die leichte Konstruktion wirkt trotz der geometrischen und konstruktiven Herausforderungen schwebend – oder auch gerade deshalb. formTL, die Membranspezialisten vom Bodensee, waren als Tragwerksplaner von der Entwurfsplanung bis zur Bauüberwachung für das Membrandach verantwortlich. In der Grundstruktur handelt es sich um eine vorgespannte Membran mit drei Hochpunkten und seitlicher Randabspannung. Um einen effektiven Sichtschutz zu bieten, ist das Membrandach um die Längsachse gekippt, woraus eine extreme Geometrie entsteht: Die Konstruktion hat sehr steile und flache Bereiche – letztere sind insbesondere wegen der winterlichen Schneelasten eine Herausforderung. Darüber hinaus sind die organisch geformten Hochpunktringe rund um die Masten geometrisch exakt in die zweiachsig gekrümmte Membranoberfläche integriert und bieten freie Durchsicht in den Himmel.

Befestigung der Abspannseile
Hochpunkt mit schrägem Mast

Auffällig ist die außergewöhnliche Länge des stützenfreien vorderen Randes. Schon auf freiem Gelände wäre dies eine anspruchsvolle Konstruktion. Die Errichtung auf dem Bestandsbau in Bad Wildbad erhöht den Schwierigkeitsgrad. Sowohl das von Kauffmann, Theilig & Partner geplante Außenbecken als auch der Membran-Sichtschutz waren mit möglichst geringen Eingriffen in die Substanz zu planen. Bei der Platzierung der Fuß- oder Abspannpunkte galt es zusätzlich zu berücksichtigen, wo die Unterzüge der darunter liegenden Ebenen verlaufen. Mit ihrer Komplexität und Anmutung kann sich diese Konstruktion deshalb mit anspruchsvollen Großprojekten aus dem Portfolio der Membranspezialisten von formTL messen.

Bauherr: Staatsbad Wildbad Bäder- und Kurbetriebs GmbH

Architekt: KTP Kauffmann, Theilig & Partner, www.ktp-architekten.de

Konfektionär: Velabran/Novum

Tragwerkplaner Membrandach: formTL, www.form-TL.de

Die vorgespannte Membran mit drei Hochpunkten und acht Abspannungen

Pläne und Ansichten: formTL

Fotos: Roland Halbe; formTL


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bei dem Bau des Gebäudekomplexes AFI Vokovice in Prag stand der Nachhaltigkeitsgedanke im Fokus. Daher hat das Objekt im Januar 2019 die höchste LEED-Zertifizierung „LEED Platinum” erhalten. Foto: heroal

Unternehmen

Die Ferienhäuser im Center Parcs Park Allgäu fügen sich idyllisch in die Umgebung ein und erinnern an einen ruhigen Vorort. Die gesamte Ferienanlage umfasst 1.000 Wohneinheiten mit 5.004 Betten. Foto: Center Parcs Park Allgäu

Gebäudetechnik

Mit dem neuen ISOVER Schallschutz-Rechner bietet der Dämmstoffspezialist ein innovatives Berechnungsprogramm zur Prognose der Luft- und Trittschalldämmung. Foto: SAINT-GOBAIN ISOVER G+H

Planung

Schon von weitem sichtbar: Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen der Stadt Kelheim. Bildquelle: KEIM

Fassade

Ausgezeichnet mit dem German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Excellence in Business to Consumer – Public Space“ in Gold: Das innovative Bluetooth-Modul von Schell, das die einfache Parametrierung ermöglicht, leistet einen Beitrag zum Erhalt der Wassergüte und kann z.B. Stagnationsspülungen aufzeichnen. Foto: Schell

Unternehmen

Mit der Übertragung des Lotus-Effekts auf eine Fassadenfarbe wurde vor 20 Jahren ein neues Kapitel bei den Bautenbeschichtungen aufgeschlagen. Foto: Sto SE & Co. KGaA

Fassade

Durchblick mit planebener Oberfläche: Das neue Fertigfenster Knauf FlatWin. Foto: Knauf/Stefan Ernst

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen