16
Jan

Bayerische Ingenieurekammer startet Konjunkturumfrage

Nachrichten
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau führt wieder ihre Konjunkturumfrage durch. Alle Mitglieder werden gebeten, daran teilzunehmen.

Mit der Umfrage will sich die Kammer ein detailliertes Bild über die aktuelle Situation der im Bauwesen tätigen Ingenieure machen. „Die erhobenen Daten dienen als Grundlage für unsere Argumente, um die Anliegen der bayerischen Bauingenieure in Politik und Wirtschaft durchzusetzen“, so Kammerpräsident Dr.-Ing. Heinrich Schroeter.

Die Datenerhebung ist anonym und wird nur zu statistischen Zwecken genutzt. Die Auswertung der Daten erfolgt nach wissenschaftlichen Methoden.

Die Teilnahme an der Umfrage dauert laut Kammer etwa 30 Minuten.

Link zur Online-Umfrage

Weitere Informationen (Link)

Bayerische Ingenieurekammer-Bau, www.bayika.de



Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Der Hauptsitz der VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG in Hanau ist zugleich der bedeutendste Produktionsstandort der VAC mit rund1.500 Mitarbeitern. Foto: VACUUMSCHMELZE

Gebäudetechnik

In Köln-Nippes ist eine neue Werkhalle für die Instandhaltung von ICEs der Deutschen Bahn entstanden. Foto: Rodeca GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen