10
Dez

Aufträge im Bauhauptgewerbe im März 2011: real + 2,1 Prozent zum Vorjahr

Immobilien
Die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe sind im Vergleich zum März 2010 preisbereinigt um 2,1 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in einer aktuellen Meldung mitteilt, nahm dabei die Baunachfrage im Hochbau um 5,8 Prozent zu, im Tiefbau dagegen um 1,6 Prozent ab. In der Statistik wurden Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen berücksichtigt.

Der Gesamtumsatz belief sich im März 2011 auf rund 6,6 Milliarden Euro und stieg damit gegenüber März 2010 um stolze 21,3 Prozent. Ende März 2011 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 702 000 Personen tätig; das waren etwa 1.200 Personen weniger als ein Jahr zuvor (- 0,2 Prozent).

Noch massiver hingegen das Umsatzplus im ersten Quartal: In den ersten drei Monaten 2011 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 3,5 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum Januar bis März 2011 15,0 Milliarden Euro und lag damit um 31,9 Prozent über dem Niveau der ersten drei Monate 2010. Die Zahl der tätigen Personen ist in diesem Zeitraum um durchschnittlich 1,5 Prozent gestiegen.

Einen der Hauptgründe sieht Florian Haas von der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. aus München in der vergleichsweise günstigen Witterungslage - das erste Quartal 2011 war wesentlich weniger von winterlichen Verhältnissen beeinflusst als das Vorjahresquartal. So wurden im ersten Quartal 2011 mit 174,5 Millionen Stunden 30,7 Prozent mehr Stunden auf Baustellen gearbeitet als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Doch auch die Inflationsangst der Deutschen spiegelt sich in diesem positiven Trend wider, so Haas. Die Angst vor einer massiven Entwertung des Euro lässt viele Menschen in Sachwerte flüchten - und damit natürlich auch in Immobilien.

Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V., www.finanzierungsschutz.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Die aus massiven Holzprofilen und Glas bestehenden Massivholz-Rahmentüren von Schörghuber kommen oftmals in öffentlichen Gebäuden in Fluren, Treppenhäusern und Eingangsbereichen zum Einsatz. Ohne Glashalteleisten und mit besonders schmalen Rahmenbreiten wirken Türlösungen des Typs Seamless besonders filigran und großflächig. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Um den modernen, mehrgeschossigen Holzbau voranzutreiben, hat der schweizerische Architektur- und Holzbau-Spezialist, az Holz AG, in Ziefen bei Basel ein beispielhaftes Wohnbauprojekt in Klimaholzhausbauweise realisiert

Hochbau

Das Sichtmauerwerk mit gletter Oberflächenstruktur als Szenebildner. Leichtigkeit und Dynamik, die allein durch eine einfallsreiche Variante des Mauerwerksverbandes entsteht. Foto: Thomas Popinger / KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Kalksandstein ist ein Baumaterial, das vielfältigen Ansprüchen gerecht wird. Das macht die Publikation "Architektur und Kalksandstein" in der fünften Ausgabe einmal mehr deutlich. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen