13
Dez

OLED - Die Neuinterpretation von Licht

Beleuchtung

{vimeo width="610"}45859302{/vimeo}

Die Entwicklung von OLEDs eröffnet im Lichtdesign revolutionäre Gestaltungsmöglichkeiten, indem sie durch ihre optische Leichtigkeit, spiegelnden Oberflächen und das blendfreie Licht Akzente setzen. Daher steht die organische Leuchtdiode auch im Mittelpunkt des von Designer Christopher Bauder  konzipierten »LivingSculpture 3D module system«. Die Installation ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit von Bauder mit Philips.

Befestigt auf einer Basisplatte sind Streben variabler Länge, an deren Enden sich die feinen, 1,8 Millimeter dünnen OLEDs befinden. Sowohl ihre Anzahl als auch die Anordnung der Streben sind in einem Online-Konfigurator des Modulsystems frei wählbar. Je nach Kundenwunsch entstehen so dreidimensionale Installationen aus Licht, die in Empfangshallen, Museen oder in Bars und Restaurants alle Blicke auf sich ziehen. 

Bauder selbst hat sich bei der Konzeption für ein wellenförmiges Arrangement entschieden. Sein Design und die gewählte Bauform geben den leichten und filigranen Eindruck der OLEDs wider. Über ein iPad lässt sich die Lichtanimation steuern, die die Konstruktion mit gezielten Berührungen in ein fließendes Lichtermeer verwandelt. Die spiegelnden Elemente im Zusammenspiel mit den warmen, diffusen Lichtern machen für Christopher Bauder ihre Faszination aus. Für Lichtdesigner erschließt sich nach seiner Meinung eine völlig neue Herangehensweise, Beleuchtungselemente und Leuchtkörper noch eleganter in Szene zu setzen.

Bauder ist der Gründer des Design-Studios WHITEvoid in Berlin. Im Fokus von WHITEvoid steht der Transfer von Bits und Bytes in den realen Raum und umgekehrt. Damit bewegen sich Bauder und sein Team stets an den Schnittstellen von Kunst, Design und Technologie. Das Studio entwickelt interaktive Installationen wie auch Produkte für Museen, Ausstellungen, Festivals und Konzerte.


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

GM RAILING UNI ist eine Erweiterung der GM Railing-Reihe. Diese zeichnet sich durch einen hohen Grad an Vorfertigung aus und durch eine einfache Montage.

Fassade

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Die aus massiven Holzprofilen und Glas bestehenden Massivholz-Rahmentüren von Schörghuber kommen oftmals in öffentlichen Gebäuden in Fluren, Treppenhäusern und Eingangsbereichen zum Einsatz. Ohne Glashalteleisten und mit besonders schmalen Rahmenbreiten wirken Türlösungen des Typs Seamless besonders filigran und großflächig. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Um den modernen, mehrgeschossigen Holzbau voranzutreiben, hat der schweizerische Architektur- und Holzbau-Spezialist, az Holz AG, in Ziefen bei Basel ein beispielhaftes Wohnbauprojekt in Klimaholzhausbauweise realisiert

Hochbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen