16
Jan

Produktneutrale Detailhilfe für die Planung von WDVS-Fassaden

Wärmedämmung

WDVS-Fassaden: Onlinetool für mehr Planungssicherheit

Wer Wärmedämm-Verbundsysteme im Detail planen will, kann jetzt auf gesicherte Daten eines neuen Online-Werkzeugs zurück greifen. Unter www.wdvs-planungsatlas.de finden Architekten, Bauphysiker und Fachhandwerker zuverlässige Detaillösungen für alle relevanten Anschlusspunkte von WDVS-Fassaden. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Bereitstellung thermischer Daten für die Wärmebrückenberechnung. Die Auswahl sämtlicher Fassadendetails erfolgt dabei schnell und unkompliziert anhand eines Gebäudemodells.

Initiator des WDVS-Planungsatlas ist der Industrieverband WerkMörtel e.V. (IWM). Der Planungsatlas soll Unsicherheiten bei Planern und Handwerkern abbauen und somit die Ausführung von Fassaden mit Wärmedämm-Verbundsystemen verbessern. Im Fokus standen dabei beispielsweise die Minimierung von Wärmeverlusten durch optimierte Detailanschlüsse oder der Schutz gegen Schimmelpilzbildung.

Um eine hohe Planungssicherheit gewährleisten zu können, hat der IWM in der konstruktiven und bauphysikalischen Ausarbeitung mit zwei Fachleuten in enger Abstimmung zusammengearbeitet: Rainer Oswald vom Aachener Institut für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik sowie Wolfgang M. Willems von der Ingenieurgesellschaft Willems und Schild GmbH aus Dortmund. Oswald erarbeitete die konstruktiven Systemdetails und Willems ermittelte im Anschluss die maßgeblichen Kenndaten relevanter Wärmebrückenanschlüsse.

In der daraus entstandenen Online-Anwendung können Planer die passenden Anschlusspunkte auswählen und an die eigenen Erfordernisse anpassen. Die integrierte Wärmebrückenberechnung liefert daraus die nötigen Werte für den Nachweis der Gleichwertigkeit nach DIN 4108 Beiblatt 2. Dank der Exportfunktion lassen sich die entsprechenden Detailzeichnungen bequem in die gängigsten CAD-Anwendungen übernehmen. Nicht zuletzt wurden produktneutrale Ausschreibungstexte integriert. Zur schnellen Einarbeitung steht zudem ein Handbuch zum Download bereit.


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Der Hauptsitz der VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG in Hanau ist zugleich der bedeutendste Produktionsstandort der VAC mit rund1.500 Mitarbeitern. Foto: VACUUMSCHMELZE

Gebäudetechnik

In Köln-Nippes ist eine neue Werkhalle für die Instandhaltung von ICEs der Deutschen Bahn entstanden. Foto: Rodeca GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen