Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Praxis Fachliteratur Barrierefreies Bauen von öffentlichen Gebäuden

Barrierefreies Bauen von öffentlichen Gebäuden

Barrierefreies Bauen von öffentlichen Gebäuden mit DIN 18040-1Barriefreiheit wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger – auch und besonders bei öffentlichen Bauten. Man denkt dabei zunächst an nachgerüstete Rollstuhlrampen, breite Türen und niedrige Lichtschalter. Doch barrierefreies Bauen bedeutet mehr als das: alles Gebaute sollte für alle Menschengruppen zugänglich und erreichbar sein. Was für den alten Mann am Krückstock oder die Rollstuhlfahrerin unabdingbar ist, ist
zumindest bequem für die junge Mutter mit Kinderwagen. Je früher dieser Gedanke in den Planungsprozess einfließt, umso selbstverständlicher lässt sich dieses Ziel umsetzen.

Diese Denkansätze sind in den Bauvorschriften, der DIN 18040-1 im Zusammenhang mit öffentlichen Bauten bereits berücksichtigt und festgelegt. Diese Normen sind auch das Kernstück des Buches Barrierefreies Bauen: DIN 18040-1 aus der Reihe Handbuch und Planungshilfe bei DOM publishers. Einzigartig an dem Buch ist, dass die Autoren die DIN ausführlich kommentiert, mit der alten Version abgeglichen und mit eigens für das Buch erstellten Zeichnungen und Schaubildern versehen haben. Das macht die komplexe und trockene Materie nachvollziehbar, verständlich und in der Praxis leicht umsetzbar. Architekten und Planer erhalten somit eine praktische Anleitung fürs Planen und Bauen und werden gleichzeitig für den Umgang mit dieser Bauaufgabe sensibilisiert. Das Buch demonstriert außerdem an zahlreichen Beispielen, dass barrierefreies Planen und Bauen keinesfalls den notwendigen Ansprüchen an Ökologie und Ökonomie widerspricht und ästhetisch sein kann. Expertenessays und Interviews wie z.B. über die barrierefreie Umgestaltung des denkmalgeschützten Bode Museums ergänzen diesen praxisorientierten und zugleich anregenden Band.

Das Buch plädiert für ein Umdenken und für mehr Selbstverständlichkeit beim barrierefreien Bauen und Planen - und für einen Abschied von einer Welt, die zugeschnitten ist auf die Beweglichen und Jungen. Der Mensch mit all seinen temporären oder permanenten Einschränkungen soll das Grundmodul für die Dimensionierung von Räumen bilden. Das antike Credo, der Mensch sei das Maß aller Dinge, findet so seine praktische Anwendung und gewinnt eine völlig neue Bedeutung.

Ein weiterer Band mit der DIN 18040-2 zum Thema Wohnen erscheint im Herbst 2012.

Buch bei Amazon kaufen: Barrierefreies Bauen: DIN 18040-1

Philipp Meuser (Hg.)
Barrierefreies Bauen: DIN 18040-1
Handbuch und Planungshilfe
Mit vollständiger DIN 1804-1: 2010-10 und illustriertem Kommentar von Jennifer Tobolla
225 × 280 mm, 408 Seiten, über 500 Abbildungen, Hardcover mit Gummiband
Deutsch 978-3-86922-169-4; Englisch 978-3-86922-170-0
EUR 78,00
© 2012 DOM publishers

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Chicago Architecture Biennial

Chicago Architecture Biennial

Als Kunst- und Kulturstadt ist die zweitgrösste Stadt in den USA bislang nicht bekannt. Das größere New York hat hier doch deutlich mehr Strahlkraft. Aber Chicago legt nach und zeigt deutliche Anzeichen, sich als Kulturstätte neu zu erfinden. Ein besonderes Event ist die Chicago Architecture Biennia...

Weitere Artikel:

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylglas-Kunststoff. Sie fassen sich im Vergleich zu Glasschiebetüren warm an und sind unempfindlich gegenüber Verschmutzungen.

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und weiterhin sinnvoll zu nutzen, wählten die Betreiber einen recht ungewöhnlichen Weg: die Umwandlung der Brennerei Weißenfeld in ein...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die neue Parklandschaft, welche die Grün Berlin GmbH im Auftrag des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf realisierte, breitet sich in einem...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-St...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangeb...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.