Anzeige AZ-A2-728x90
Start Praxis Technik Gigapixel‐Panoramen

Gigapixel‐Panoramen

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1306/360-up-gigapixel-panorama-duesseldorf.jpg

Der Gigabilder-Spezialist 360-up.com hat Gigapixel‐Panoramen der rheinischen Metropolen Bonn, Köln, Düsseldorf, Krefeld gratis online gestellt. Neben Aufnahmen vom Hochstativ, Panoramen, Bewegtbildern und multimedialen Präsentationen sind vor allem die hochauflösenden und extrem detailreichen Gigapixel‐Panoramen bemerkenswert.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1306/360-up-gigapixel-panorama-koeln.jpg

Nach dem ersten, auf der Photokina 2012 präsentierten Zoompanorama der Stadt Köln sind mittlerweile weitere Aufnahmen aus Düsseldorf, Bonn und Krefeld hinzugekommen. Als Aufnahmestandort wählt das von Marcus Mitter in Bonn gegründete Unternehmen hohe Gebäude, auf denen ein ausfahrbares Spezialstativ platziert wird. Mit einer Vollformat‐Kamera werden, gesteuert vom Laptop, mehrere hundert Bilder aufgenommen, die anschließend in einem aufwändigen Prozess zu einer Gesamtansicht montiert werden. Auf diese Weise entstehen Rundum‐Ansichten, in die Betrachter bis in die kleinsten Winkel hineinzoomen können. Das aktuelle Gigapixel‐Panorama von Köln wurde in etwa 150 Metern Höhe vom KölnTurm aus aufgenommen. Die Einzelbilder wurden in Zusammenarbeit mit dem französischen Softwarehersteller Kolor live auf einem Großrechner auf der Photokina zu einem 360 Grad Gigapixel‐Panorama zusammengerechnet und auf dem Messestand präsentiert.

360-up.com | Gigapixel-Panorama Köln from 360-up on Vimeo

In Folge wurde der Herstellungsprozess dieser beeindruckenden Spezialbilder immer aufwändiger und im Unternehmen 360‐up.com gerechnet und nachbearbeitet. So setzt sich das Gigapixel‐Panorama von Bonn aus über 350 Einzelaufnahmen zusammen. Die so entstandene Photoshop‐Datei misst über 200 000 Pixel in der Horizontalen und mehr als 20 000 Pixel in der Vertikalen. Das Panorama kann somit bei 72 dpi auf über 70 Meter Länge bei einer Höhe von mehr als 7 Metern gedruckt werden.

In der Landeshauptstadt Düsseldorf haben die Pixelkünstler noch einen draufgelegt und vom Dach des Hyatt an der Hafenspitze weit mehr als 530 Einzelbilder zusammengerechnet. Im Druck kann somit ein Panorama von über 10 Metern Höhe bei 72 dpi erstellt werden. Das ist zurzeit das »größte« Bild von Düsseldorf.

360-up.com | Gigapixel-Panorama | Multiscreen-Animation from 360-up on Vimeo

Diese Arbeiten erfordern enorme Computerkapazitäten. Neben den automatisierten Arbeitsschritten am Rechner ist noch eine Menge Handarbeit erforderlich, um ein perfektes Ergebnis erzielen zu können. So müssen beispielsweise wellige Horizonte angepasst oder »Ghosts« also Geisterbilder entfernt werden. Ghosts sind sich bewegende Elemente im Bild wie etwa drehende Kräne oder schnell fahrende Autos, die in der Montage zweimal erscheinen.

Mit dieser Methode kann eine Detailgenauigkeit erzielt werden, die sowohl bei der Betrachtung auf dem Monitor, aber auch bei großformatigen Ausbelichtungen auf Fotopapier, ihre Wirkung erzielt. Der bisher größte Abzug auf Fotopapier hatte eine Größe von etwa 1,25 Meter x 8,80 Meter. Deutlich größere Formate sind aufgrund der speziellen Aufnahmetechnik ohne nennenswerte Beeinträchtigung der Abbildungsqualität möglich.

Hier geht es zu den Gigapixel‐Panoramen: www.360-up.com/index.php/was-noch.html

Heute läuft diese Anwendung im kürzlich umgebauten Empfangsbereich des KölnTurms des Architekten Jean Nouvel und dem höchsten Bürogebäude in Köln. Alle Gigapixel‐Panoramen warten, da Sie von den Datenmengen und Verarbeitungsmöglichkeiten einzigartig sind auf weitere Anwendungen im öffentlichen Raum! Initiator und Entwickler von 360‐up.com ist der Fotograf und Wirtschaftswissenschaftler Marcus Mitter, der eine jahrzehntelange Berufserfahrung im internationalen Vertrieb und Marketing für deutsche Unternehmen aus der grafischen Industrie und dem Maschinenbau aufweisen kann.

Im Team des Unternehmens sind heute zudem eine Innenarchitektin, Bauzeichnerin und Webgestalterin, zwei Architekten und mehrere Berufsfotografen, die projektbezogen durch freie Mitarbeiter unterstützt werden. Das Team von 360‐up.com arbeitet neben dem Themenbereich der Gigapixel‐Panoramen vornehmlich an der Erstellung von Unternehmenspräsentation in Form von virtuellen Rundgängen.

Virtuelle Touren durch Unternehmen und Geschäfte sind von hoher Relevanz bei der Suchmaschinenoptimierung, führen zu höherer Verweildauer auf der Unternehmenswebseite und damit letztendlich zum gesteigerten Interesse des Betrachters an den durch 360‐up.com interaktiv präsentierten Orten und Produkten.

Hier geht es zu einem virtuellen Rundgang durch das älteste Museum in Bonn:
www.360-up.com/Virtueller Rundgang

Das verlinkte Beispiel ist in Html5 programmiert, somit zukunftsfähig und nicht nur am Computer, sondern auch auf Mobilgeräten wie IPads, Tablets und Smartphones einsetzbar. 360-up.com entwickelt auch virtuelle Rundgänge prägnanter Architektur, von Gebäuden, Ausstellungen, Unternehmen, Stadtansichten, Führungen.

360-up | Marcus Mitter,  www.360-up.com

 

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Ergebnisse des Realisierungswettbewerb JUNG Gründervilla

Ergebnisse des Realisierungswettbewerb JUNG Gründervilla

Für den Umbau und die Erweiterung der Villa des Firmengründers Albrecht Jung in Schalksmühle lobte das Unternehmen JUNG Anfang 2017 den offenen, einphasigen, hochbaulichen Realisierungswettbewerb für junge Architekturbüros aus. Jetzt wählte die Fachjury unter Vorsitz von Prof. Michael Schumacher aus...

Villa Waldried von Marazzi + Paul

Villa Waldried von Marazzi + Paul

Die 1942 erbaute Villa Waldried präsentiert sich nach dem Umbau der Architekten Marazzi + Paulmit einer umgestalteten Gebäudehülle, einer optimierten Grundrissorganisation und erweiterten Raumlandschaft. Die Renovierungsmassnahmen umfassen neben der Umgestaltung der Gebäudehülle auch die Transformat...

Weitere Artikel:

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper »5 Broadgate« im Londoner Finanzviertel. Der stahlummantelte »Zylinderblock« aus der Feder von Make Architects ist zwar nur 13 Stockwerke hoch, deckt aber allein auf seinen vier Tr...

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Rund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbiegeverfahren war zusammen mit der hochautomatisierten Fertigung der IG-Einheiten der Garant dafür, dass das größte Projekt, das jem...

Simsala BIM

Simsala BIM

Building Information Modeling (BIM) ist keine Hexerei – aber ein ernst zu nehmender Meilenstein für die gesamte Architektur- und Baubranche. Der smarte Prozess mit den fünf Dimensionen nimmt gerade richtig Fahrt auf und ist bald nicht mehr wegzudenken aus der täglichen Arbeit der Architekten und Pla...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper »5 Broadgate« im Londoner Finanzviertel. Der stahl...

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Rund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbie...

Simsala BIM

Simsala BIM

Building Information Modeling (BIM) ist keine Hexerei – aber ein ernst zu nehmender Meilenstein für die gesamte Architektur- und Baubranche. Der smarte Prozess mit den fü...

Smart aufgestockt

Smart aufgestockt

Schlanke 60 Millimeter misst die Standarddämmstärke bei vielen weitläufigen Flachdächern. Für die Montage der Dachgully-Aufstockelemente ist eine höhenreduzierte Einbauhi...

Sensible Architektur – Neubau des Krematoriums St. Gallen

Sensible Architektur – Neubau des Krematoriums St. Gallen

Krematorien empfangen Besucher in einem Zustand emotionaler Anspannung, weshalb der Architektur dieser Gebäude eine schwierige Aufgabe zuteil wird. So sollte sie Sicherhe...

Heiz-Kühlelemente in einer Kirche in Hannover

Heiz-Kühlelemente in einer Kirche in Hannover

Die Evangelisch-reformierte Kirche in Hannover erhielt für den Gottesdienstraum eine Heiz-Kühldecke in Form eines Deckensegels. Dabei waren die besonderen Gegebenheiten d...

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyram...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenpla...

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überforma...

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Nicht nur manche Schüler, auch das Schulgebäude des schwedischen Sågbäcksgymnasiet musste lange Zeit mit einem »Ungenügend« beurteilt werden: Dunkle Gänge, graue Wände un...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.