Start Architektur Deutschland Kindertagesstätte in Berlin von HLP Architekten

Kindertagesstätte in Berlin von HLP Architekten

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-09.jpg

Nahe des Berliner Ostbahnhofes, in einer kleinen grünen Oase, steht die Kindertagesstätte »Leonardo« der Berliner HLP-Architekten. Der zweigeschossige Neubau wurde als Kapazitätserweiterung einer bereits auf dem Areal vorhandenen Kita realisiert. Hier werden teilweise ganztägig bis zu 50 Kinder zwischen 0 und 3 Jahren in Kleingruppen betreut.

Das Grundstück liegt mitten in einem Siedlungsgebiet mit 12-16 geschossigen Plattenbauten. Die Architekten entschieden sich daher für eine organische Form, die den solitären Charakter des Baukörpers unterstreicht. Die geschwungenen Formen der Außenhaut setzen sich im Gebäudeinneren fort.
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-08.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/lageplan.jpg

Die Positionierung des Gebäudes auf dem Gelände war für die Planer nach eigener Aussage eine diffizile Aufgabe: Einerseits sollte der dichte Baumbestand so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, andererseits war die Erhaltung möglichst großer gartenseitiger Spielflächen ein wichtiges Kriterium. Es wurde eine Lösung gefunden, die auch zwischen Straße und Gebäude eine grüne Vorzone schaffte.

Der straßenseitige Eingangs- und Erschließungsbereich dient neben Kinderwagen-Abstellzonen auch als Kommunikations- und Wartebereich für die Eltern. 

Keiner der Innenräume ist komplett rechtwinklig. Der geschwungene natürlich belichtete Flur wird zum erweiterten Spielbereich. Große Holzfenster- und Türelemente öffnen sich zur Gartenseite. Der Eindruck, sich mitten in einem Plattenbaugebiet zu befinden, verschwindet gänzlich.

Auch die WC- und Waschräume der Kinder werden über Oberlichter und große Fenstertüren natürlich belichtet und belüftet. Ein direkter Zugang vom Garten zu den Waschräumen folgt dem Wunsch der Erzieherinnen und Erzieher.
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-07.jpg

Auch die weitere Grundrisskonzeption wurde in enger Kooperation mit den zukünftigen Nutzern abgestimmt. Büroräume liegen nahe des Eingangsbereichs. Im Obergeschoss wurde eine Vollküche mit sich anschließendem Ess- und Spielbereich eingerichtet. Von hier geht es über eine Terrassenzone und die knall-orangenfarbene Außentreppe direkt in den Spielgarten.

Beide Geschoss-Ebenen sind selbstverständlich behindertengerecht konzipiert. Das gesamte Gebäude erhielt eine Fußbodenheizung, die durch einen energiesparenden Fernwärmeanschluss versorgt wird. Die Warmwasserbereitung erfolgt über energie-effiziente Wärmetauscher.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/grundriss-eg.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/grundriss-og.jpg

Der Neubau wurde als zweigeschossiges kompaktes Gebäude in Massivbauweise geplant. Die Außenwände sind als klassische Mauerwerkswände (KSV) ausgeführt und mit einem Vollwärmeschutz versehen. Auch tragende Innenwände wurden in Kalksandstein hergestellt, was zusätzlich zur Verbesserung der Raumakustik beitrug. Die Geschossdecken mit teilweise großen Spannweiten wurden als Stahlbetondecken realisiert.

Die Anwohner der angrenzenden Plattenbau-Hochhäuser haben die neue Einrichtung in ihrer Nachbarschaft schnell akzeptiert. Die Anmeldeliste für die Kita-Plätze war bereits vor Fertigstellung des Projektes voll.

Objektdaten:

Kindertagesstätte »Leonardo«, Kleine Markusstr. 9, Berlin-Friedrichshain

Bauherr: Gemeinnütziger Träger

Fertigstellung: 03/2011

Nettonutzfläche: 506 m²

BRI: 1.780 m³

Architekten: HLP Architekten GmbH, Berlin  www.hlp-architekten.de

Bauleitung: Roland-Gilbert Kosing, Berlin

Statik: Ingenieurbüro Motmaen, Berlin

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/detail-schnitt.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/detail-terrasse.jpg

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre hervorragenden Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten aus.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Tragwerke mit Nagelplattenbindern
    Tragwerke mit Nagelplattenbindern Nagelplattenbinder bilden das Gerüst des Dachtragwerks und bieten sich zur Verwirklichung selbst extrem komplexer Architekturen an. Sie sind als Bauteile…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Felix Löchner Architekturfotografie Berlin
    Felix Löchner Architekturfotografie Berlin Architekturfotografie lebt vom richtigen Licht und dem perfekten Moment, meint der Berliner Architekturfotograf Felix Löchner. Minimalistische Architektur fasziniert ihn dabei…

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.