Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur Deutschland Kindertagesstätte in Berlin von HLP Architekten

Kindertagesstätte in Berlin von HLP Architekten

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-09.jpg

Nahe des Berliner Ostbahnhofes, in einer kleinen grünen Oase, steht die Kindertagesstätte »Leonardo« der Berliner HLP-Architekten. Der zweigeschossige Neubau wurde als Kapazitätserweiterung einer bereits auf dem Areal vorhandenen Kita realisiert. Hier werden teilweise ganztägig bis zu 50 Kinder zwischen 0 und 3 Jahren in Kleingruppen betreut.

Das Grundstück liegt mitten in einem Siedlungsgebiet mit 12-16 geschossigen Plattenbauten. Die Architekten entschieden sich daher für eine organische Form, die den solitären Charakter des Baukörpers unterstreicht. Die geschwungenen Formen der Außenhaut setzen sich im Gebäudeinneren fort.
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-08.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/lageplan.jpg

Die Positionierung des Gebäudes auf dem Gelände war für die Planer nach eigener Aussage eine diffizile Aufgabe: Einerseits sollte der dichte Baumbestand so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, andererseits war die Erhaltung möglichst großer gartenseitiger Spielflächen ein wichtiges Kriterium. Es wurde eine Lösung gefunden, die auch zwischen Straße und Gebäude eine grüne Vorzone schaffte.

Der straßenseitige Eingangs- und Erschließungsbereich dient neben Kinderwagen-Abstellzonen auch als Kommunikations- und Wartebereich für die Eltern. 

Keiner der Innenräume ist komplett rechtwinklig. Der geschwungene natürlich belichtete Flur wird zum erweiterten Spielbereich. Große Holzfenster- und Türelemente öffnen sich zur Gartenseite. Der Eindruck, sich mitten in einem Plattenbaugebiet zu befinden, verschwindet gänzlich.

Auch die WC- und Waschräume der Kinder werden über Oberlichter und große Fenstertüren natürlich belichtet und belüftet. Ein direkter Zugang vom Garten zu den Waschräumen folgt dem Wunsch der Erzieherinnen und Erzieher.
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/hlp-architekten-07.jpg

Auch die weitere Grundrisskonzeption wurde in enger Kooperation mit den zukünftigen Nutzern abgestimmt. Büroräume liegen nahe des Eingangsbereichs. Im Obergeschoss wurde eine Vollküche mit sich anschließendem Ess- und Spielbereich eingerichtet. Von hier geht es über eine Terrassenzone und die knall-orangenfarbene Außentreppe direkt in den Spielgarten.

Beide Geschoss-Ebenen sind selbstverständlich behindertengerecht konzipiert. Das gesamte Gebäude erhielt eine Fußbodenheizung, die durch einen energiesparenden Fernwärmeanschluss versorgt wird. Die Warmwasserbereitung erfolgt über energie-effiziente Wärmetauscher.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/grundriss-eg.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/grundriss-og.jpg

Der Neubau wurde als zweigeschossiges kompaktes Gebäude in Massivbauweise geplant. Die Außenwände sind als klassische Mauerwerkswände (KSV) ausgeführt und mit einem Vollwärmeschutz versehen. Auch tragende Innenwände wurden in Kalksandstein hergestellt, was zusätzlich zur Verbesserung der Raumakustik beitrug. Die Geschossdecken mit teilweise großen Spannweiten wurden als Stahlbetondecken realisiert.

Die Anwohner der angrenzenden Plattenbau-Hochhäuser haben die neue Einrichtung in ihrer Nachbarschaft schnell akzeptiert. Die Anmeldeliste für die Kita-Plätze war bereits vor Fertigstellung des Projektes voll.

Objektdaten:

Kindertagesstätte »Leonardo«, Kleine Markusstr. 9, Berlin-Friedrichshain

Bauherr: Gemeinnütziger Träger

Fertigstellung: 03/2011

Nettonutzfläche: 506 m²

BRI: 1.780 m³

Architekten: HLP Architekten GmbH, Berlin  www.hlp-architekten.de

Bauleitung: Roland-Gilbert Kosing, Berlin

Statik: Ingenieurbüro Motmaen, Berlin

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/detail-schnitt.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1105/detail-terrasse.jpg

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. Die geschosshohe Verglasung bietet den Bewohnern großzügige Erker und jeweils voneinander getrennte Balkone, mit teilweise verschie...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • L3P Architekten
    L3P Architekten - 5.0 out of 5 based on 1 vote
    L3P Architekten L3P Architekten aus dem schweizerischen Regensberg erarbeiten zusammen mit ihren Auftraggebern oder als Totalunternehmer nachhaltige Konzepte und Gebäude. Seit 2006 ist…

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Kalksandstein: Das Upgrade

Kalksandstein: Das Upgrade

Mit frischem Wind durchbricht die Heidelberger Kalksandstein GmbH die Monotonie der allzu bekannten, glatt-weißgrauen Wände aus Kalksandstein. Formen treten hervor, Holz ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.