Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Sanitärtechnik Waschplätze mit Persönlichkeit

Waschplätze mit Persönlichkeit

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-form-me-unterbau.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-form-sondo-aufsatz_1.jpg

Die Goslarer Manufaktur Alape präsentiert auf der Frankfurter Leitmesse ISH aktuelle Lösungen zur Gestaltung von Waschplätzen, die den spezifischen Charakter ihrer Besitzer unterstreichen.

Im Zentrum der neuen Alape-Programmstruktur steht mit »A˘form« das Gesamtportfolio an Waschbecken und -tischen aus glasiertem Stahl. »A˘form« umfasst ein breites Spektrum an Einbau-, Unterbau-, Aufsatz- und Schalenbecken sowie Waschtischen und vorkonfigurierten Waschplätzen. Das klare, puristische Design in Kombination mit der Formen- und Größenvielfalt der unterschiedlichen Becken und der Vorzüge glasierten Stahls ermöglichen die Integration in unterschiedlichen Innenarchitekturen. Ob reduziert als Unterbaubecken oder als ausdrucksstarkes Aufsatzbecken: Das mit dem langjährigen Designpartner Gerhard Busalt entwickelte neue Waschbecken »SONDO« zeigt eine zeitlose Gestalt und ist aus drei Millimeter glasiertem Stahl gefertigt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-form-sondo-aufsatz_2.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-form-unisono-unterbau.jpg

Als integrativer Bestandteil unterstreichen die neuen, unterbaufähigen Becken aus der »UNISONO« und »Metaphor«-Serie die Funktionalität des Waschplatzes. Diese Unterbaubecken wurden gemeinsam mit sieger design entwickelt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-system-addit_1.jpg

Mit »A˘system« ergänzt Alape das Beckenprogramm um ein modulares Möbelprogramm. Das mit sieger design entwickelte »A˘system« umfasst zwei Linien, die auf ein einheitliches Rasterkonzept aufbauen, sich jedoch in Auswahl und Kombinatorik unterscheiden. Die neue Serie »A˘system init« ermöglicht es, ausgewählte Einbau-, Unterbau-, Aufsatz- oder Schalenbecken in einer Reihe verschiedener Möbelmodule zu integrieren. Um den Waschplatz mit verschiedensten Materialien zu inszenieren, lassen sich dabei Trägerplatten aus Holz, Naturstein oder Glas auswählen.

Bei der bereits 2012 vorgestellten Serie »A˘system addit« werden statt der Becken definierte wandhängende oder bodenstehende Waschtische mit unterschiedlichen Möbeln zu einer Einheit addiert. Darüber hinaus sind sämtliche Trägerplatten und Tableaus entsprechend der Frontenoptik aus Holz gefertigt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-system-addit_2.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-system-addit_3.jpg

Das reduzierte Fugenbild und die grifflosen Schubladen unterstreichen den hochwertigen Anspruch der »A˘system«-Möbelprogramme. Die Möbelelemente lassen sich zudem unabhängig vom Waschplatz im Raum, z. B. als Sideboards, platzieren und durch diverse Accessoires wie Schubladeneinsätze, integrierte Steckdosen, Handtuchhalter und Papierspender sowie Spiegel und Leuchtsysteme funktional ergänzen.

Als Planungsgrundlage und Inspiration für die Gestaltung anspruchsvoller Waschplätze präsentiert Alape auf der ISH zusätzlich einen neuen Online-Konfigurator für »A˘system«. Dieser steht ab Sommer allen Planern uonline zur Verfügung.

Alape auf der ISH 2013 in Halle 3.1, Stand D49

Alape GmbH, www.alape.com

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-system-init_2.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1303/alape-a-system-init_3.jpg

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Ergebnisse des Realisierungswettbewerb JUNG Gründervilla

Ergebnisse des Realisierungswettbewerb JUNG Gründervilla

Für den Umbau und die Erweiterung der Villa des Firmengründers Albrecht Jung in Schalksmühle lobte das Unternehmen JUNG Anfang 2017 den offenen, einphasigen, hochbaulichen Realisierungswettbewerb für junge Architekturbüros aus. Jetzt wählte die Fachjury unter Vorsitz von Prof. Michael Schumacher aus...

Villa Waldried von Marazzi + Paul

Villa Waldried von Marazzi + Paul

Die 1942 erbaute Villa Waldried präsentiert sich nach dem Umbau der Architekten Marazzi + Paulmit einer umgestalteten Gebäudehülle, einer optimierten Grundrissorganisation und erweiterten Raumlandschaft. Die Renovierungsmassnahmen umfassen neben der Umgestaltung der Gebäudehülle auch die Transformat...

Weitere Artikel:

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper »5 Broadgate« im Londoner Finanzviertel. Der stahlummantelte »Zylinderblock« aus der Feder von Make Architects ist zwar nur 13 Stockwerke hoch, deckt aber allein auf seinen vier Tr...

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Rund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbiegeverfahren war zusammen mit der hochautomatisierten Fertigung der IG-Einheiten der Garant dafür, dass das größte Projekt, das jem...

Simsala BIM

Simsala BIM

Building Information Modeling (BIM) ist keine Hexerei – aber ein ernst zu nehmender Meilenstein für die gesamte Architektur- und Baubranche. Der smarte Prozess mit den fünf Dimensionen nimmt gerade richtig Fahrt auf und ist bald nicht mehr wegzudenken aus der täglichen Arbeit der Architekten und Pla...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper »5 Broadgate« im Londoner Finanzviertel. Der stahl...

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Rund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbie...

Simsala BIM

Simsala BIM

Building Information Modeling (BIM) ist keine Hexerei – aber ein ernst zu nehmender Meilenstein für die gesamte Architektur- und Baubranche. Der smarte Prozess mit den fü...

Smart aufgestockt

Smart aufgestockt

Schlanke 60 Millimeter misst die Standarddämmstärke bei vielen weitläufigen Flachdächern. Für die Montage der Dachgully-Aufstockelemente ist eine höhenreduzierte Einbauhi...

Sensible Architektur – Neubau des Krematoriums St. Gallen

Sensible Architektur – Neubau des Krematoriums St. Gallen

Krematorien empfangen Besucher in einem Zustand emotionaler Anspannung, weshalb der Architektur dieser Gebäude eine schwierige Aufgabe zuteil wird. So sollte sie Sicherhe...

Heiz-Kühlelemente in einer Kirche in Hannover

Heiz-Kühlelemente in einer Kirche in Hannover

Die Evangelisch-reformierte Kirche in Hannover erhielt für den Gottesdienstraum eine Heiz-Kühldecke in Form eines Deckensegels. Dabei waren die besonderen Gegebenheiten d...

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyram...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenpla...

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überforma...

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Nicht nur manche Schüler, auch das Schulgebäude des schwedischen Sågbäcksgymnasiet musste lange Zeit mit einem »Ungenügend« beurteilt werden: Dunkle Gänge, graue Wände un...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.