22
Jul

Weimarer Stadtplanungs-Studiengang für Internationalisierungsprogramm ausgewählt

Nachrichten
Die Fakultät Architektur der Bauhaus-Universität Weimar erhält für den Bachelor-Studiengang Urbanistik die PRIMUS-Förderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im Bereich Stadtplanung. Dies ermöglicht eine zusätzliche finanzielle Unterstützung der Studierenden bei ihrem Auslandsaufenthalt im sechsten Semester und bestätigt die internationale Ausrichtung des Studiengangs.

Mitte August hatte der DAAD den vierjährigen Bachelor-Studiengang Urbanistik als einen der Studiengänge ausgewählt, die im Rahmen des PRIMUS-Programms gefördert werden. Insgesamt 50.000 Euro pro Jahr für eine Förderdauer von maximal fünf Jahren stehen dem Studiengang somit zur Verfügung. „Mit der Summe soll vorrangig die finanzielle Situation eines Viertels unserer Studierenden im Ausland verbessert werden. Wir wollen aber auch die Lehre in Weimar noch stärker internationalisieren“, verspricht Prof. Max. Welch Guerra, Inhaber der Professur Raumplanun g und Raumforschung an der Bauhaus-Universität Weimar. „Geplant ist beispielsweise, Professorinnen und Professoren aus dem Ausland zu uns zu einzuladen, die einen Teil der Lehrveranstaltungen übernehmen. So können sich die Studierenden schon vorab einen Eindruck vom Profil unserer Partner-Unis verschaffen.“ Derzeit unterhält der Studiengang Urbanistik Beziehungen zu Universitäten in aller Welt, etwa in Italien, Schweden, Frankreich, der Slowakei, den USA, Mexiko, Argentinien und China.

Die Entscheidung des DAAD ist sowohl eine Bestätigung der konsequent internationalen Ausrichtung des Urbanistik-Programms als auch der vierjährigen Studiendauer, die PRIMUS explizit fördern will, um Auslandaufenthalte schon im Bachelorstudium zu ermöglichen. PRIMUS steht für „Programm zur Internationalisierung modellhafter Undergraduate-Studiengänge“ und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Der Bachelor-Studiengang Urbanistik ist der einzige Studiengang im Bereich Stadtplanung, der die PRIMUS-Förderung erhält. 

Weitere Informationen zum Thema unter https://www.uni-weimar.de/architektur/raum/

Kontakt:

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur
Prof. Dr. Max Welch Guerra
Professur Raumplanung und Raumforschung
Insititut für Europäische Urbanistik
Tel.: 00 49 /36 43/58 32 58 
E-Mail: Max.Welch@uni-weimar.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Serge Ferrari/Fotograf Cédric Widmer

Projekte (d)

Albert Kahns Fabrikarchitektur wurde früh zum Wahrzeichen der industriellen Massenproduktion.Foto: FH Münster/Fachbereich Architektur

Fachliteratur

Blick von der Zufahrt auf die Südfassade von Schloss Kummerow.

Fassade

Robotergesteuerte Super Spacer Applikation bei XXL-Isolierglaseinheiten. Foto: Rene Müller

Fassade

Makroaufnahme des Prototypen des innovativen Sonnenschutzes: Durch Spannung entstehen Öffnungen, die Licht durchlassen. Fotografin: Sandra Junker / TU Darmstadt

Fassade

Der Gewinnerentwurf des neuen Technologie-Zentrums auf dem Gelände der Firmenzentrale von Giesecke+Devrient stammt vom Architektenbüro HENN. Quelle G+D

Projekte (d)

Der Klinkerpavillon ist das neue Wahrzeichen vor dem Ausstellungszentrum des Hagemeister Ziegelwerks. Mit einer Verbindung aus Ziegel, Carbontextil sowie Betonmörtel konnte eine tragfähige „Schale“ mit einer weiten Auskragung realisiert werden. Foto: Karl Banski

Hochbau

Berg- und Talstation sind mit Annexbauten ausgestattet, die dem Besucher einen Zusatz an Komfort bieten. Die Mittelstation hingegen ist sehr puristisch, was den Blick freigibt auf die schöne Glaskonstruktion. Foto: Glas Marte

Fassade

Das von der Bausparkasse Schwäbisch Hall ins Leben gerufene und durch Deutschland tourende Wohnglück-Smarthaus soll zeigen, wie komfortabel es sich auf 25 Quadratmetern lebt. Eines der ausgewählten Produkte ist das WASHLET RX von TOTO. Das zeitlos-elegante Design, wie es für das japanische Unternehmen TOTO charakteristisch ist, ist für kleine Grundrisse geradezu prädestiniert. Auf Komfort muss nicht verzichtet werden – im Gegenteil. Foto: Studioraum

Gebäudetechnik

Die neue Stadtvilla greift die Elemente einer klassischen Gründerzeitvilla bewusst auf und interpretiert sie neu. Foto: Udo Schönewald

Hochbau

Mit der Versiegelung StoCryl BF 750 ermöglicht StoCryl BF 700 eine rutschhemmende Oberfläche und somit sichere Begehbarkeit. Bild: StoCretec

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen