28
Mi, Feb

Premium Informationen


Advertorials
Interieur

Architektur

Kirsten Wiegand entwickelt nachhaltige Raumdesigns, die durch Umnutzen, Neubetrachten und Aufarbeiten von Materialien und Ressourcen langfristige Lösungen bieten. Ihr nutzerzentrierter Ansatz und ihre Expertise im nachhaltigen Design machen sie zu einer gefragten Expertin, die mit jedem Projekt ihr Netzwerk und ihre Ideen zum nachhaltigen Gestalten erweitert.

Weiterlesen: Raumdesign aus Vorhandenem

Durch den Neubau am Standort Braike/Wangen gewinnen Feuerwehr und Bauhof völlig neue Möglichkeiten, ihre Ausrüstung einsatzgerecht unterzubringen und Übungen durchzuführen. Synergieeffekte ergeben sich durch die Zusammenfassung der bisher auf drei Standorte verteilten Ausrüstung und Fahrzeuge auf nunmehr zwei Standorte.

Weiterlesen: Neubau Feuerwehr und Bauhof Metzingen von dasch zürn + partner

Der indische Möbelmarkt erlebt ein beeindruckendes Wachstum und wird voraussichtlich bis 2028 auf 51,4 Mrd. USD ansteigen, wobei Indien bis 2030 der größte jüngste Verbrauchermarkt der Welt werden könnte. INDEX PLUS bietet eine einzigartige Gelegenheit für globale Unternehmen, neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und sich in einem Markt zu positionieren, der von technologischem Fortschritt, Nachhaltigkeit und erstklassigem Handwerk geprägt ist.

Weiterlesen: Fachmesse: Indiens boomender Möbel-, Einrichtungs- und Designmarkt

Mit seinen jüngsten Urteilen bekräftigt der Bundesgerichtshof das Recht jedes Wohnungseigentümers auf barrierefreien Umbau, untermauert durch die Gesetzesreform von 2020. Diese Entscheidungen haben eine hohe praktische Relevanz, indem sie klare Richtlinien für die Gestattung baulicher Veränderungen zum Zwecke der Barrierefreiheit setzen und ein starkes Zeichen für Inklusion und Gleichberechtigung

Weiterlesen: Recht auf barrierefreien Umbau

Tiefbauarbeiten umfassen vielfältige Bereiche, wie Bodenerkundung, Bodenaushub, Gründungsvorbereitung, Wasserhaltung, Bohrarbeiten, Straßen- und Wegebau, Gleisbau, Kanal- und Leitungsbau, Geländesicherung, Bodensanierung bis hin zu manchen Ingenieurbauten. Von der nationalen Normung (DIN 4020) wurden dazu die Geotechnischen Kategorien 1, 2 und 3 eingeführt. Sie dienen zur Festlegung der quantitativen und qualitativen Mindestanforderungen von geotechnischen Untersuchungen und Berechnungen, abhängig von der Schwierigkeit der baulichen Anlage sowie des Baugrunds.

Weiterlesen: Tiefbau – Wissen für den Architekten

TK Elevator hat sich durch kontinuierliche Anstrengungen und messbare Erfolge im Bereich Nachhaltigkeit als führendes Unternehmen in der Aufzugsbranche etabliert. Die erneute Aufnahme in die A-Liste des CDP, der Gold-Status bei EcoVadis und die Positionierung in der Sustainalytics Top-Rated ESG Companies Liste unterstreichen die Vorbildfunktion von TK Elevator in Sachen Klimaschutz und nachhaltiger Unternehmensführung.

Weiterlesen: TK Elevator bestätigt Spitzenbewertungen im Bereich Nachhaltigkeit

Edgetech präsentiert auf der Fensterbau Frontale 2024 mit dem Super Spacer ein innovatives Abstandhaltersystem, das sowohl in der Energieeffizienz als auch in der Prozesseffizienz neue Maßstäbe setzt. Dieses silikonbasierte System vereint hohe Leistungsfähigkeit mit ästhetischen und dauerhaften Randverbundlösungen, was es zu einem führenden Produkt in der Fensterbaubranche macht.

Weiterlesen: Fensterbau Frontale: Effizientere automatische Fensterproduktion

Die Beratungstätigkeit von Architekten und Ingenieuren stößt an rechtliche Grenzen, insbesondere wenn sie in den Bereich der unerlaubten Rechtsberatung übergreifen, was zu Haftungsansprüchen und Verlust des Versicherungsschutzes führen kann. Es ist daher essentiell, dass diese Berufsgruppen ihre Tätigkeiten innerhalb der definierten Grenzen ihres Berufsbildes ausüben und bei Bedarf professionelle rechtliche Unterstützung hinzuziehen.

Weiterlesen: Unerlaubte Rechtsberatung: Wenn Planer die Grenzen ihres Berufsbildes überschreiten

Der Kunstverein Friedrichshafen zeigt vom 2. Februar bis 30. März 2024 die erste Einzelpräsentation in Deutschland der belgisch-venezolanischen Künstlerin Angyvir Padilla unter dem Titel Whispering Floors, Trembling Breaths.

Weiterlesen: Ausstellung: Whispering Floors, Trembling Breaths

Die Architektenkammer Sachsen begrüßt die jüngsten Anpassungen in der Sächsischen Bauordnung, die den „Gebäudetyp E“ ermöglichen und zu einer flexibleren und innovativeren Gestaltung von Bauprojekten beitragen. Diese Änderungen stellen eine wichtige Maßnahme gegen die Überregulierung im Bauwesen dar und fördern eine kreativere und nachhaltigere Architektur.

Weiterlesen: Sachsen ermöglicht den „Gebäudetyp E“

Die neue Fußgängerbrücke in der Hansestadt Zwolle, eine der größten Holzbrücken Europas, ist nicht nur wegen ihrer Größe eine Besonderheit, sondern auch wegen ihres nachhaltigen Charakters und ihrer Integration in das städtische Leben. Sie verbindet funktionalen Nutzen mit ökologischer Verantwortung, fördert die Aufenthaltsqualität und steht beispielhaft für eine moderne und nachhaltige Stadtentwicklung.

Weiterlesen: Hansestadt Zwolle baut eine der größten Holzbrücken Europas

Die Gesamtschule am Forstgarten in Kleve wurde aufgrund ihrer Umwandlung von einer Hauptschule zu einer Gesamtschule saniert und erweitert, wobei besonderer Wert auf Nachhaltigkeit und die Integration in die bestehende Umgebung gelegt wurde. Das Projekt umfasst die Modernisierung bestehender Gebäude sowie den Neubau zusätzlicher Einrichtungen, wodurch eine moderne und erlebbare Lernumgebung für rund 1.300 Schülerinnen und Schüler entstanden ist.

Weiterlesen: Modernisierung und Erweiterung der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve

Wärmepumpe ist nicht gleich Wärmepumpe. Die aufstrebenden Heizsysteme unterscheiden sich nicht nur in der Umweltenergie, die sie sich zunutze machen. Entscheidend sind vor allem auch Größe und Effizienz der Geräte sowie die Art des verwendeten Kältemittels. Was es damit genau auf sich hat, erklärt Julian Münzel, CEO und Co-Gründer von Regli, einem jungen Schweizer Unternehmen, das vorrangig Wärmepumpen für Bestandsgebäude entwickelt.

Weiterlesen: Augen auf bei der Wahl der Wärmepumpe

iGuzzini stellt dieses Jahr auf der Light + Building Messe nachhaltige Beleuchtungswerkzeuge vor, die Teil eines ganzheitlichen Ansatzes sind und präsentiert als Highlight die leichte Deckeneinbau- und Pendelleuchte Light Shed Linen.

Weiterlesen: iGuzzini auf der Light + Building

Die Galerie Stadt Sindelfingen zeigt vom 27. Januar bis 16. Juni 2024 die Gruppenausstellung Decoding the Black Box. Digitale Technologien durchdringen jeden Winkel unseres Lebens. Realität ist zu einer berechenbaren Entität geworden, in der alles und jeder zur Information wird. Die Informationsflut entleert sich in der Daten- und Bilderflut des World Wide Webs, die uns überschwemmt und ein unkontrollierbares Eigenleben führt. Egal ob Smartphone, Smart Home, Social Software, Bonus-, Navigations-, Verkehrs- oder Überwachungssystem – sie sammeln persönliche Informationen in Form von Big-Data.

Die in der Ausstellung versammelten dreizehn Künstlerinnen und Künstler entschlüsseln die Prozesse, die in unseren Endgeräten – den Black Boxen – ablaufen. Sie legen die Funktionsweisen digitaler Technologien offen und visualisieren zugleich die Auswirkungen, die sie auf unsere Wahrnehmung von Realität haben.

Evan Roths Strands Serie ist das Ergebnis einer tiefgehenden Auseinandersetzung mit der Geschichte der Kartographie und der digitalen Infrastruktur. Die Arbeiten der Serie basieren auf der von Roth konzipierten Software Worlds in Figure, die das Ergebnis dieser Recherche ist. Mit seiner eindrücklichen Installation Since you were born führt er außerdem die Bilderflut vor Augen, der wir im Internet tagtäglich ausgesetzt sind. Ab dem Tag, an dem seine Tochter geboren wurde, sammelte er für vier Monate alle in seinem Browser Cache gespeicherten Bilder. Der Ausstellungsraum ist vom Boden, über die Wände, bis zur Decke mit diesen Bildern übersät und lässt so ein digitales Tagebuch entstehen, das veranschaulicht, wie unser Suchverhalten Zugriff auf die persönlichsten und intimsten Bereiche unseres Lebens gewährt.

Mimi Onuoha kombiniert in ihrer Videoarbeit Machine Sees More Than It Says Archivvideos miteinander, die zwischen den 1950er und 1980er Jahren entstanden sind. Die Zusammenführung dieser Bilder erzählt die Geschichte von rechengesteuerten Technologien, unmittelbar vor dem Aufbruch in die digitale Welt. Us Aggregated beschäftigt sich währenddessen mit den Algorithmen von Googles Reverse-Image Suchmaschine und zeigt anhand von Fotos aus der Familiensammlung der Künstlerin, wie Milliarden im Internet verfügbarer privater Bilder ausgewertet, kategorisiert und gespeichert werden müssen, um eine solche Suche zu ermöglichen.

Adam Harveys Arbeit TODAY’S SELFIE IS TOMORROWS BIOMETRIC PROFILE. Think Privacy. beruht auf Erkenntnissen aus seinem Forschungsprojekt Exposing.ai und soll ein Bewusstsein dafür schaffen, wie Selfies ohne Zustimmung der Betroffenen von der Industrie als Trainingsdatensätze genutzt werden, um Gesichtserkennung und andere biometrische Analysetechniken zu entwickeln und zu kommerzialisieren.

I’ll be There in 30 Minutes von Anonymous nimmt einen Vorfall als Ausgangspunkt, der sich 2011 in New York ereignete, als ein Postkartenständer, der im Sichtfeld der Earthcam 2 am Times Square stand, absichtlich von zwei Passanten umgeworfen wurde und im Netz ein Eigenleben entwickelte.

Die Ausstellung "Decoding the Black Box" in der Galerie Stadt Sindelfingen bietet eine tiefe und vielschichtige Auseinandersetzung mit der digitalen Durchdringung unseres Alltags. Sie präsentiert nicht nur künstlerische Werke, die die Funktionsweise und Auswirkungen digitaler Technologien beleuchten, sondern fordert auch zum Nachdenken über die Rolle der Technologie in Bezug auf Privatsphäre, Datenverarbeitung und gesellschaftliche Wahrnehmungen auf.

Weiterlesen: Decoding the Black Box

Anzeige AZ-S1a-300x250 R8

Anzeige AZ-S1b-300x600 R8

Anzeige AZ-S1c-300x600 R8