02
Okt

Fünf Wochen lang feierte die Stadt Augsburg das Jubiläum ihres Kleinods sozialen Wohnungsbaus, das nach wie vor international Vorbildcharakter genießt. Auf stolze 500 Jahre blickt die bis heute intakte und bewohnte Fuggerei zurück und wurde aus diesem Anlass mit einem zentral auf dem Rathausplatz errichteten Pavillon der Rotterdamer Architekten MVRDV gewürdigt.

Weiterlesen: Pavillon von MVRDV: 1000 Jahre Fuggerei im rechten Licht

Wo einst das Bier für den König von Preußen gebraut wurde, tüfteln heute Mitarbeitende des Life-Science-Unternehmens Sartorius und des Start-Ups LabTwin an Innovationen für die biopharmazeutische Forschung. Auf dem Areal der ehemaligen Bötzow-Brauerei in Berlin hat das ortsansässige Interior Design-Studio mintdesign in einem der sanierten Bestandsgebäude eine einzigartige Bürolandschaft konzipiert, die vielfältige Arbeitsmodelle unterstützt. Ein raumbildendes Akustikkonzept, denkmalschutzgerechte Einbaulösungen und eine an den Nutzenden ausgerichtete Gestaltung ergeben ein Arbeitsumfeld, das auf vielen Ebenen überzeugt.

Weiterlesen: Vom Braukessel zur biopharmazeutischen Innovation

Ein 3.000 Quadratmeter großes Waldgrundstück in einem Hamburger Vorort war Ausgangspunkt für den Entwurf der Villa Neo. Welches Material kann mit dem Thema Wald, Vermoosung, Feuchtigkeit umgehen? Die Antwort von Querkopf Architekten hieß Beton. Umgesetzt wurde dieses außerordentliche Projekt in Ortbeton. Patina erwünscht!

Weiterlesen: Natürlich Beton

Am Rande des Schwarzwalds gelegen, hat die Stadt Lahr den architekturinteressierten Reisenden mit ihren Fabrikantenvillen, Jugendstilhäusern und Sakralbauten so einiges zu bieten. Mit der von a+r Architekten entworfenen Sporthalle+ ist ein Gebäudeensemble aus Mehrzweck- und Dreifeldsporthalle dazugekommen, das die ehemalige Handelsstadt am Rande des Schwarzwalds nicht nur um eine zeitgemäße Architektur aus innovativ eingesetztem Holz und Beton bereichert.

Weiterlesen: Sporthalle+ von a+r Architekten

Auf Münchens größter zusammenhängender Bürobaustelle – dem iCampus im Werksviertel – entsteht demnächst ein architektonisches Highlight für Mensch und Natur: das Holz-Hybrid-Büro i8. Neben den positiven Auswirkungen auf Umwelt und Klimaschutz, wartet diese Bauweise mit zahlreichen Vorteilen auf für die Menschen, die mit ihr interagieren.

Weiterlesen: Holzoffice statt Homeoffice

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8