22
Apr

Gebäude 9 für Mercedes-AMG von Gellink + Schwämmlein Architekten

Projekte (d)

In der bestehenden eingeschossigen Fahrzeughalle im schwäbischen Affalterbach waren die künftigen Entwicklungsaufgaben der Autotuner von Mercedes-AMG nicht mehr darstellbar. Da auf dem Grundstück eine dreigeschossige Bauweise möglich war, wurde von Gellink + Schwämmlein Architekten ein Gebäude konzipiert, das sowohl Werkstatt, als auch Besprechungs- und Büroräume enthält und Platz für ein ansprechendes Betriebsrestaurant im Obergeschoss erhält. Im Untergeschoss wurde zudem eine Tiefgarage mit 63 Stellplätzen realisiert.

Einer der wichtigsten Aspekte im Rahmen der Planung war die Schonung der Umwelt. So sorgt beispielsweise ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk mit hohem Wirkungsgrad für die Wärme-, Kälte- und Stromerzeugung im neuen Gebäude. Durch weitere energiesparende und ressourcenschonende Maßnahmen - wie beispielsweise einer extensiven Dachbegrünung zur Schaffung von Regenwasserverdunstungsflächen und der Nutzung des Regenwassers - leistet das Gebäude 9 seinen eigenen Beitrag zum Umweltschutz.

Äußerlich fügt sich das Gebäude in das Corporate Design von Mercedes-AMG ein. Große weiße Flächen aus Alucobond, die den Bürobereich umschließen, bilden die dynamische Form des Gebäudes. Ein großzügiges Treppenhaus mit einem Aufzug stellt die Erschließung zu den Bereichen Tiefgarage, Werkstatt, Besprechung, Büro und Restaurant her. Lichthöfe im Obergeschoss lassen zusätzliches Sonnenlicht in die Bürobereiche. Im Betriebsrestaurant spenden Dachoberlichter aus Glas Licht und erzeugen eine angenehme Atmosphäre im Speiseraum. Die Laibungen der Dachoberlichter sind farbig akzentuiert und erzeugen somit je nach Lichteinfall ein Farbenspiel innerhalb des Gastraums. Der Boden im Betriebsrestaurant ist in einer zweifarbigen Beschichtung gehalten, die aus der Abstraktion des Logos entstanden ist. Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei gebaut.

Das Gebäude 9 wurde in einer konventionellen Stahlbeton-Skelettbauweise mit Stahlbetondecken erstellt. Aufgrund der geringen Tragfähigkeit des Bodens ist das gesamte Gebäude ca. 6 Meter tiefer gegründet.

Bauherr: Mercedes-AMG GmbH, Affalterbach
Architekt: Gellink + Schwämmlein Architekten, www.gs-arc.de
Leistungen: Generalplanerleistungen LPH 1-9 gem. HOAI
Unterschreitung der EnEV 2009 um 23 %
Bruttogrundfläche: ca. 7300 m²

Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Obergeschoss

Schnitt


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen