20
Jan

Werner Sobek erhält Ehrendoktorwürde der TU Graz

Nachrichten

Werner Sobek erhält Ehrendoktorwürde der TU Graz

Werner Sobek wurde am 8.11.2013 mit der Ehrendoktorwürde (Dr. h.c.) der TU Graz ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung würdigte die Hochschule Werner Sobeks »hervorragende wissenschaftlich­technische Verdienste auf den Gebieten Architektur und Bauingenieurwesen«. Werner Sobek sei, so der Rektor der TU Graz, Harald Kainz, »stets auf der Suche nach den Grenzen des Möglichen und Denkbaren«. Die TU Graz sei stolz, eine derart enge Bindung zu einem »international renommierten Vorausdenker« wie Werner Sobek zu haben. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde sei eine Würdigung seiner Suche nach Materialen, Strukturen und Prozessen für das Bauen von Übermorgen.

Werner Sobek selbst betonte in seiner Dankesrede die Bedeutung, die die enge Zusammenarbeit mit der TU Graz für seine Arbeiten habe: »Bei meinen zahlreichen Aufenthalten in Graz habe ich immer von dem offenen Meinungsaustausch und der hohen fachlichen Qualifikation meiner Ansprechpartner profitiert.« Sowohl als Gastprofessur als auch als Mitglied des Beirats für Technologie und Forschung der TU Graz habe er zahlreiche Bindungen zu der Stadt an der Mur knüpfen können, die er in Zukunft gerne weiter ausbauen wolle.

Werner Sobek ist Architekt und beratender Ingenieur. Als Nachfolger von Frei Otto und Jörg Schlaich leitet Werner Sobek das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart. Er ist außerdem Mies van der Rohe Professor am Illinois Institute of Technology in Chicago. Darüber hinaus lehrte Werner Sobek als Gastprofessor an zahlreichen Universitäten im In­ und Ausland.

D10 – ein von Werner Sobek entworfenes Plusenergiehaus nahe Ulm. Foto: Zooey Braun

Im Jahr 2003 übernahm er den Vorsitz der von ihm gegründeten Initiative AED Architektur Engineering und Design in Stuttgart. Auch mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB ist er seit Anbeginn verbunden: er begründet diese Initiative nicht nur mit, sondern war bis 2013 auch Mitglied ihres Präsidiums, von 2008­2010 Präsident.

Werner Sobek war im Jahr 2011 Mitbegründer des Stuttgart Institute of Sustainability SIS, dessen Präsident er seither ist. Er wirkte darüber hinaus von 2006 bis 2010 als Vorsitzender des Hochschulrates der HafenCity­Universität Hamburg sowie als Beirat für Technologie und Forschung der TU Graz. Seit 2012 ist Werner Sobek Mitglied des Board of Overseers der Harvard University. Werner Sobek wurde für sein Schaffen mit einer Vielzahl in­ und ausländischer Preise und Ehrungen ausgezeichnet. Seine Arbeiten wurden in vielen Ausstellungen weltweit gewürdigt.


Mit schlanken Pfahlkonstruktionen löst RPBW die gigantischen Volumina des Hotels Andaz und der Wohntürme, die sich bis zu 65 Meter oberhalb der Piloti erheben, optisch auf. Die mit iGuzzini realisierte Außenbeleuchtung von podpod design unterstützt diesen Effekt. Bildquelle: Friedrich Michael Jansenberger

Außenraum

Das einzige Isolierglas, das es schusshemmend und gebogen gibt, ist sedak isosecure. Bild: sedak

Fassade

SWISS KRONO OSB/3 sensitiv EN300 für besonders sensible Bereiche wie Kitas oder Schulen. Bildnachweis: SWISS KRONO | Foto: Jan Meier

Hochbau

In den österreichischen L’Osteria-Restaurants spielt die Allgemeinbeleuchtung eine große Rolle, denn sie soll die Wohlfühlatmosphäre unterstützen. Für seine Spy-Stromschienenstrahler hat Delta Light daher eine Softdim-Variante entwickelt, die auf 1.800 K gedimmt werden kann. Bildquelle: L’Osteria Österreich

Design+Oberfläche

Die Hybrid-Leuchte Zoover von Delta Light, die auch für gute Raumakustik sorgt, erscheint aus verändertem Blickwinkel in einem anderen Licht. Je niedriger die Augenhöhe, umso mehr wird die diffuse Lichtscheibe zunächst als Sichel und schließlich in ihrer ganzen Form wahrgenommen. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Mit großer Sonnenterrasse aus Cedral Dielen lädt das Eventboot ‘Herz Ahoi‘ zu privaten Feiern und Firmenmeetings auf dem Wannsee ein. Foto: HGEsch Photography

Außenraum

Ilot Queyries verbindet selbstbewusste Präsenz mit facettenreicher Formensprache. Der Wohnkomplex bettet sich als neuer Orientierungspunkt in die Umgebung ein und interpretiert die Bautraditionen von Bordeaux auf zeitgenössische Art. Quelle: agrob-buchtal.de / Ossip Architectuurfotogr. Rotterdam

Projekte (d)

Ostansicht Ausfahrt Fahrzeughalle und Ausfahrt. Bild: MRP Studio, Michael Renner

Projekte (d)

Courtesy: Flaka Haliti und Deborah Schamoni, Fotograf: Kilian Blees

Termine

„Das schwarze Loch reflektiert kein Licht, doch das Licht von Nime findet seinen Weg hinaus“, erläutert Dean Skira, der den Strahler für Delta Light entworfen hat. „Der materielle Teil verbirgt sich in ihrem Herzen, während der immaterielle Teil Objekte illuminiert.“ Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.