04
Jul

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Dach

Am 14. Juni startete in Russland die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Die französische Serge Ferrari Gruppe ist mit dem Dach der neuen Rostov-Arena live dabei. In diesem Stadion, das am 18. April eröffnet wurde, werden fünf Spiele der Fussballweltmeisterschaft ausgetragen, darunter ein Achtelfinale. Zur Umsetzung des großflächigen Stadiondachs mit ca. 50.000 Quadratmeter kam die Membran »Flexlight Xtrem TX30«, die sich durch ihre hohe Langlebigkeit, anspruchsvolle Optik und das besondere Nachhaltigkeits-Profil im Wettbewerb durchsetzte.

Die am südlichen Ufer des Flusses Don gelegene Arena wurde durch das Architekturbüro Populous entworfen, das weltweit bereits zahlreiche renommierte Sportstätten entworfen hat. Die Serge Ferrari Gruppe kooperierte mit diesem Architekturbüro schon mehrmals, wie zum Beispiel für die Olympischen Spiele in London, das neue Fußballstadion in Lyon oder die Las Dunas de Natal Arena in Brasilien.

Die kreative Architektur der Sportstätte, die sich perfekt in die Umgebung der Kosakenstadt einfügt, gehört zu einem größeren Städtebauprojekt, in dem Wohnanlagen, kulturelle Einrichtungen sowie Freizeitstätten und Bürogebäude entstehen sollen. Das Stadion hat eine Kapazität von 45.000 Sitzplätzen, wird jedoch nach der WM für nationale Sportveranstaltungen auf 25.000 Plätze verkleinert. Zukünftig soll die Arena auch zur Heimspielstätte des Fußballvereins FC Rostow werden, der 2014 im russischen Pokalwettbewerb siegte.

Die Umsetzung der Überdachung mit flexiblen Compositmaterialien bot die Möglichkeit, gebogene Dachstrukturen zu schaffen, die an die Windungen des Flusses Don erinnern sollen und dabei einen perfekten Schutz für alle vier Tribünen gewährleisten. Eine der Herausforderungen des Projektes bestand darin, nachhaltige Baustandards zu erfüllen, zu denen eine hohe Energieeffizienz, Umweltschutz und die Erhaltung natürlicher Ressourcen zählten.

Das Dach besteht aus 46 durch Stahlbögen abgegrenzte Segmente, die mit Flexlight »Xtrem TX30-IV« ausgerüstet wurden und durch ein System aus Stahlseilen verspannt sind, die an Pfeilern in der Außenwand befestigt wurden. Die äußerst robuste Membran ist besonders für das lokale Klima geeignet, da sie hohen Schnee- und Windlasten hervorragend standhält.

Zusätzlich punktete dieses Material durch seine extreme Langlebigkeit (über 30 Jahre), eine hohe Beständigkeit gegen Verschmutzung dank seiner Crosslink PVDF-Oberflächenbeschichtung und der Brandschutz-Zertifizierung nach GOST, die für große Bauprojekte in Russland erbracht werden muss. Weitere Vorteile waren der hohe Lichtdurchlass der Membran mit 200 prozent mehr natürlichem Licht wie herkömmliche PVC-Membranen sowie die doppelte Wärmedämmleistung im Vergleich zu PTFE-/Glasmaterialien. Die Recyclingfähigkeit von Flexlight Xtrem machten das positive Bewertungsprofil komplett und verbesserten die Umweltverträglichkeit des Gesamtprojekts.

»Flexlight Xtrem TX30-IV« ist eines der neuesten, flexiblen Compositmaterialien von Serge Ferrari, das speziell für höchste Anforderungen bezüglich Lebensdauer und ästhetisches Erscheinungsbild bei anspruchsvollen Bauprojekten entwickelt wurde. Zusätzlich zu den Vorteilen der Précontraint Technologie, bei der das Gewebe durch eine Vorspannung von allen Seiten eine einzigartige Dimensionsstabilität erhält, wird dieses Material mit einer sehr widerstandsfähige Beschichtung und Oberflächenvernetzung ausgestattet: »Crosslink PVDF«.

Die Crosslink-Formulierung dieses Materials bedeutete einen entscheidenden technologischen Durchbruch für die Serge Ferrari Gruppe, da sie angeregt durch quervernetzte Epoxidbeschichtungen, erstmals auf flexible Materialien übertragen werden konnte. Durch die lang anhaltende Beständigkeit gegen Korrosion und Witterungseinflüsse gewährleistet so einen optimalen Look über Jahrzehnte. Trotz dieser speziellen Ausrüstung, lässt die Membran nichts an den Qualitäten wie geringes Gewicht sowie hohe Flexibilität und Lichtdurchlässigkeit vermissen, sodass hier anspruchsvollste Gestaltung, hoher Komfort für die Zuschauer und Nachhaltigkeit optimal im Einklang stehen.

Serge Ferrari, www.sergeferrari.com

 


Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Dieses Schließsystem lässt sich nicht mit einem 3D-Drucker überlisten.

Gebäudetechnik

Foto: SDE19 / ÉMI Non profit Ltd.

Nachrichten

Büro- und Markenwelt der BSH Hausgeräte GmbH, Entwurf und Planung CSMM. Foto: BSH Hausgeräte GmbH

Unternehmen

Foto: Zürrer Fotografie

Fassade

Foto: sop architekten, Helge Mundt Fotografie

Projekte (d)

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Advertorials

Bildnachweis: 4a Architekten

Projekte (d)

Im historischen Kern der badischen Stadt Lahr, idyllisch zwischen Weinbergen und Schwarzwald gelegen, befindet sich ein typisches Beispiel für Industriearchitektur des ausgehenden 19. Jahrhunderts: die vom Architekten Carl Meurer entworfene, im Jahr 1896 erbaute und heute unter Denkmalschutz stehende Tonofenfabrik. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Wesentlicher Teil des Energie- und Nachhaltigkeitskonzepts ist die „lebendige“ Fassade aus Glas und Aluminium. Quelle: HUECK

Fassade

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.