11
Dez

Haus in zwei Welten

Projekte (d)
Z-House Korea
























 

 

Eine Vielzahl von Ideen und Materialien verbauten die beiden koreanischen Architekten Hohyun Park und Hyunjoo Kim in ihrem kürzlich fertig gestellten Z-House in Gwangju Si/Korea.

Umgeben von kleineren Gebäuden und Waldbeständen steht das Z-House auf der Spitze eines steil ansteigenden Hügels. Zwar waren auf dem Grundstück nur begrenzte Platzverhältnisse gegeben, jedoch bot die Lage einen überragenden Blick über die Stadt und die umliegenden Berge von Gwangju Si.

Sehr viel Wert legten die Architekten auf die räumlichen Zusammenhänge innerhalb des Gebäudes. Die Anbindungen von Nutz- an Verkehrsflächen wurden penibel untersucht, die verschiedenen Lebensbereiche der Bauherren deutlich voneinander abgetrennt. Je »tiefer« man in das Gebäude findet, um so privater ist die Raumnutzung angedacht. Die vielen verschiedenen Räume des opulenten Eigenheimes werden als dreidimensionales Puzzle aneinandergelegt und damit gleich mehrere eigenständige Entwurfsideen verwirklicht. Jeder Raum und jede Flurzone bekommen ihre frei komponierte Höhe. Kuben schieben sich aus der Fassade, Flure zwängen sich an Wohnräumen vorbei. Alles drängt, schiebt, staut. Es herrscht bemerkenswerte Enge in diesem beinahe 300 Quadratmeter großen Gebäude.
























Auch die Fülle der eingesetzten Materialien überrascht. Die Kubatur hält ein Dach in schwarzem Zink zusammen. An der Fassade wechselt rotes Zedernholz mit schwarzgrauem Basalt. Im Inneren des Gebäudes sind an vielen räumlichen Übergängen Materialwechsel ausgeführt, über deren Notwendigkeit man streiten kann. Hohyun Park studierte Architektur am New Yorker Pratt Institute, wo er 2000 seinen Bachelor of Architecture erhielt. Seinen Master-Abschluss machte er 2002 an der Columbia University. Die stark vom amerikanischen Architekturmainstream geprägten Entwurfsakzente sind unübersehbar. Auch wenn das Z-House tatsächlich in Korea steht, beheimatet ist es an der amerikanischen Ostküste.

Objekt: Z-House
Architekten: Hohyun Park und Hyunjoo Kim, www.hohyunpark.com
Wohnfläche: 288 Quadratmeter
Bauzeit:  Mai 2008 bis April 2009


 





 



Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Testo Know-how-Reihe: Feuchtigkeit, die unterschätzte Messgröße

Fachliteratur

Bild: Lignotrend / Foto: Brigida Gonzalez, Stuttgart

Hochbau

Auf den quadratischen Stützen der Hochkolonnaden ruht das filigrane, ebenfalls aus Architekturbeton gefertigte Dach. Foto: Dreßler Bau GmbH

Hochbau

Der heroal VS Z schafft eine wohnliche Atmosphäre, ohne das Tageslicht vollständig auszusperren. Foto: heroal

Fassade

Das Schüco Schiebesystem ASS 77 PD.SI ermöglicht zusammen mit der gläsernen Pfosten-Riegel-Konstruktion FWS 50.SI aus nahezu jedem Zimmer einen Panorama-Blick auf die Küste. Foto: Kirstine Mengel

Fassade

Je nach Nutzung des Konferenz- und Besprechungsraums kann die Lichtfarbe gewählt werden. Für konzentriertes Arbeiten beispielsweise eignet sich ein eher kaltes Licht in 5000K. Foto: Planlight GmbH

Beleuchtung

Ohne störende Füße: Der SitaDrain Terra Profilrahmen wird direkt auf den Nutzbelag aufgelegt und bis an die Attika geführt

Unternehmen

Die Vergleichsplattform für Bauprodukte Plan.One soll die zentrale Informationsquelle für alle am Bau Beteiligten werden. Bildnachweis: Plan.One

Unternehmen

Ein Neubau made of Ligno bildet das Herzstück eines kleinen Wohnensembles, welches derzeit im oberfränkischen Kronach reaktiviert wird.

Hochbau

Das Brandschutzglas ANTIFIRE 22 - EI 30 ist zusammen mit dem Brandschutztürsystem heroal D 82 FP zertifiziert und geprüft. Foto: heroal

Türen+Tore

Warming Stripes auf dem Spitzdach des Bangert-Gebäudes. Foto: DSM / Hauke Dressler

Projekte (d)

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen