22
Jul

Stone+tec: Innovationspreis Stone+more 2011

Nachrichten

Stone+tec Nürnberg 2011: »Stone+more 2011«
Neben den langjährigen etablierten Auszeichnungen, die auf der Stone+tec Nürnberg für Architektur und Handwerk verliehen werden, tritt 2011 ein neuer Preis: Im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Naturstein und Natursteinbearbeitung, die vom 22. bis 25. Juni 2011 im Nürnberger Messezentrum stattfindet, wird erstmals der Innovationspreis Stone+more für qualitätvolle, neuartige, innovative, verbraucher- und marktorientierte Produkte aus Naturstein und Produktkombinationen in Verbindung mit Naturstein sowie für Verfahren und Technologien zu deren Herstellung und Verarbeitung vergeben.

Prämiert werden innovative Ideen und Produkte in Verbindung mit Naturstein, die für die zukünftige Anwendung von Naturstein von Bedeutung sind und insbesondere diesem Baustoff neue, zukunftsweisende Anwendungsmöglichkeiten erschließen. Der Preis zeichnet Produkte und Fertigungstechniken aus, deren gestalterische und technische Aspekte überzeugen und stellt Naturstein als einen Baustoff in den Vordergrund, der durch die individuelle Behandlung von Details und Oberflächen zur Gestaltung von Räumen beiträgt und hinsichtlich der Rücksichtnahme auf Umwelt, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz vorbildlich ist.

Der Preis wird in den Kategorien »Innovative Produkte aus und mit Naturstein«, »Innovative Marketing- und Kommunikationsstrategien« sowie »Innovative Verfahren zur Herstellung und Verarbeitung von Natursteinprodukten« vergeben. Zusätzlich wird ein Publikumspreis verliehen.

Architekten und Designer können sich am Wettbewerb beteiligen, wenn sie in Kooperation mit Naturstein-Fachbetriebe, Steinmetz- und Fliesenfachbetriebe produkt- oder projektbezogene Produkte oder Lösungen entwickelt haben, die über den derzeitigen Stand der Technik hinausweisen.

Im Rahmen des Innovationspreises »Stone+more« werden Sachpreise und Urkunden verliehen. Alle nominierten Beiträge werden in der Sonderschau »Stone+more« auf der Stone+tec Nürnberg 2011 ausgestellt. Außerdem werden sie in einer Dokumentation, die Naturstein- und Architekturfachzeitschriften beiliegt, vorgestellt. Ausgelobt wird der Innovationspreis »Stone+more« vom Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV), dem Deutschen Naturwerkstein Verband e.V. (DNV) und dem Fachverband Fliesen und Naturstein.

Die Jury des Innovationspreises »Stone+more 2011«:
Dipl.-Ing. Arch. Volker Bastian, gmp-Architekten, Hamburg
Prof. Dipl.-Ing. Arch. Christian Pongratz, Pongratz Perbellini Architects, Verona/Italien
Gustav Treulieb, Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV), Frankfurt
Reiner Krug, Deutscher Naturwerkstein Verband e.V. (DNV), Würzburg
Willibert Ramrath, Fachverband Fliesen und Naturstein, Berlin

Die Preisverleihung findet am 23. Juni 2011 ab 18.00 Uhr in der Sonderschau »Stone+more« im Rahmen der Stone+tec Nürnberg 2011 statt. Alle Informationen ab März 2011 auch unter: www.stone-more.com

Unterlagen zum Innovationspreis Stone+more 2011
Redaktion Stone+more
Anne-Marie Ring
Wilhelm-Dieß-Weg 13
81927 München, Deutschland
Tel +49 (0) 89. 3 61 63 68
Fax +49 (0) 89. 21 11 12 14
office@stone-more.com ( )
www.stone-more.com

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Serge Ferrari/Fotograf Cédric Widmer

Projekte (d)

Albert Kahns Fabrikarchitektur wurde früh zum Wahrzeichen der industriellen Massenproduktion.Foto: FH Münster/Fachbereich Architektur

Fachliteratur

Blick von der Zufahrt auf die Südfassade von Schloss Kummerow.

Fassade

Robotergesteuerte Super Spacer Applikation bei XXL-Isolierglaseinheiten. Foto: Rene Müller

Fassade

Makroaufnahme des Prototypen des innovativen Sonnenschutzes: Durch Spannung entstehen Öffnungen, die Licht durchlassen. Fotografin: Sandra Junker / TU Darmstadt

Fassade

Der Gewinnerentwurf des neuen Technologie-Zentrums auf dem Gelände der Firmenzentrale von Giesecke+Devrient stammt vom Architektenbüro HENN. Quelle G+D

Projekte (d)

Der Klinkerpavillon ist das neue Wahrzeichen vor dem Ausstellungszentrum des Hagemeister Ziegelwerks. Mit einer Verbindung aus Ziegel, Carbontextil sowie Betonmörtel konnte eine tragfähige „Schale“ mit einer weiten Auskragung realisiert werden. Foto: Karl Banski

Hochbau

Berg- und Talstation sind mit Annexbauten ausgestattet, die dem Besucher einen Zusatz an Komfort bieten. Die Mittelstation hingegen ist sehr puristisch, was den Blick freigibt auf die schöne Glaskonstruktion. Foto: Glas Marte

Fassade

Das von der Bausparkasse Schwäbisch Hall ins Leben gerufene und durch Deutschland tourende Wohnglück-Smarthaus soll zeigen, wie komfortabel es sich auf 25 Quadratmetern lebt. Eines der ausgewählten Produkte ist das WASHLET RX von TOTO. Das zeitlos-elegante Design, wie es für das japanische Unternehmen TOTO charakteristisch ist, ist für kleine Grundrisse geradezu prädestiniert. Auf Komfort muss nicht verzichtet werden – im Gegenteil. Foto: Studioraum

Gebäudetechnik

Die neue Stadtvilla greift die Elemente einer klassischen Gründerzeitvilla bewusst auf und interpretiert sie neu. Foto: Udo Schönewald

Hochbau

Mit der Versiegelung StoCryl BF 750 ermöglicht StoCryl BF 700 eine rutschhemmende Oberfläche und somit sichere Begehbarkeit. Bild: StoCretec

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen