22
Aug

Messeauftritt von Burkhardt Leitner constructiv auf der EuroShop

 

Der Messeauftritt von Burkhardt Leitner constructiv auf der EuroShop 2014 zeigt die Möglichkeiten der modularen Architektursysteme des Herstellers und rückt den Gründer des Unternehmens anlässlich seines 70. Geburtstags in den Mittelpunkt. Zur Präsentation der Kernkompetenzen Präzision, Innovation und Modularität mischt sich dieses Mal ein hohes Maß an Emotionalität. Unter dem Motto »In Love With Detail« werden für die funktionale, minimalistische Systemarchitektur überraschende Anwendungsfälle inszeniert, die für Aufmerksamkeit bei neuen Zielgruppen wie bei Branchenkennern sorgen.

 

Eine erste Überraschung gelingt mit der äußeren Hülle des Messestandes. Für diese wurde das Profilsystem »pila« zweiseitig bespannt. Von außen sorgt eine durchscheinende schwarze Gaze für eine durchgehend homogene Oberfläche, auf die die rhizoide Innenbespannung ihre Schatten wirft: ein handgefertigtes Effektgewebe aus Viskose – das übrigens einen kurzen Auftritt im Vorspann des »Tatort« hat. In der dunklen Außenhülle wirken die offenen Eingangsbereiche wie auch die zwei eingeschnittenen Raumkuben umso intensiver.

Den zentralen Eingang markiert eine orthogonal stehende Wandscheibe, die verspiegelt ist und auf ihrer Rückseite eine abstrakte Grafik mit den internationalen Standorten des Unternehmens zeigt. Von hier gelangt der Besucher zu einem Empfangstresen aus »PON System«, dessen Vorderfront aus bedrucktem Glas auf die zahlreichen Design-Auszeichnungen der Burkhardt-Leitner-Produkte verweist. Hinter dem Tresen erhebt sich eine 6 Meter hohe Wand aus »constructiv clic System«, die das neue Drehpanel als Element zur Wandgestaltung vorgestellt.

Über dem Eingangsbereich hängt eine Wolke aus Sprechblasen mit Zitaten von Freunden, Partnern und Wegbegleitern aus dem frisch erschienenen Buch über Burkhardt Leitner. Die Zitatgeber lassen sich mithilfe einer Wandgrafik anhand der Sprechblasenform identifizieren.

Neben dem Eingang öffnet sich ein erster Raum im Raum. Gebildet wird er aus weißen Gazen mit leinwandartiger Struktur. Diese sind auf neuartige Aufclips-Profile gespannt, die das dahinterliegende Tragwerksystem »pila petite« vollständig verkleiden. Um diese Produktinnovation besser herauszustellen, wurden bewusst transparente Gazen eingesetzt, die das dahinterliegende System sichtbar werden lassen. Der Raumquader durchbricht die Außenwand und ragt aus dem Stand wie ein Wintergarten heraus. Diese Assoziation wird durch einen tropischen Pflanzenwald noch verstärkt. Bereits von außen signalisiert die Pflanzenwelt eine Oase der Ruhe im Trubel der Messe. Eine lockere Bestuhlung unter Palmen lädt dazu ein, sich Zeit zu nehmen und einen Blick in das neue Buch zu werfen. Knoten und Profile der verschiedenen Systeme von Burkhardt Leitner wachsen wie junge Sprösslinge aus kubischen weißen Präsentationsmöbeln inmitten des Dschungels.

Als eine weitere Hommage auf den Firmengründer, der in diesem Jahr mehrere Jubiläen feiert, werden in einem teilverglasten Turm aus »constructiv pon System« diverse Erinnerungsstücke – darunter viele persönlich von ihm für seine Mitarbeiter entworfene Geburtstagsgeschenke! – gezeigt.

Als weiterer Raum im Raum, der ebenfalls die Außenhülle durchbricht, präsentiert sich die »Ottobox«, das mobile Raumsystem von Burkhardt Leitner. Dieses wird klassischerweise als Besprechungsraum in Großraum-Bürolandschaften genutzt, ist aber auch als Bar oder Lounge einsetzbar. Für die Messe wurde erstmals eine der beiden Seitenwände mit dunklem Holz verkleidet, vor dem ein eigens entworfenes Regalsystem hängt. Ein dicker, weicher Teppich und die schwarz eloxierten Systemprofile lassen den Raum hochwertig und edel wirken und zeigen die Einsatzmöglichkeiten der »Ottobox« im repräsentativen Bereich.

Als kommunikatives Zentrum fungiert ein langer Tresen, der, genau wie das darüber schwebende Beleuchtungselement, aus komplett bespannten Profilen formuliert wird. Hinter den transparenten dunklen Gazen des Deckenelements leuchten Wortzitate der Firmenwerte auf. Die scheinbar schwebenden Buchstaben werden jeweils von unten mit LEDs angestrahlt. Auf die Bespannung des Tresens ist ein Ornament aufgedruckt, eine Collage aus Schnittfiguren der Systemprofile von Burkhardt Leitner. Das Ornamentthema wird als überdimensionale Grafik auch an der Jubliäumssäule und der Glaswand des Wintergartens aufgegriffen.

Während die neuen Produkte von Burkhart Leitner ihren eigenen technischen Aufbau immer weiter unsichtbar werden lassen, macht der Messestand sie mit transparenten Materialien bewusst wieder sichtbar. Die strenge Systemarchitektur trifft dabei auf die wilden Strukturen der Außenbespannung oder den natürlichen Wildwuchs der Pflanzenwelt und zeigt spielerisch vielfältige Inszenierungsmöglichkeiten der Systemarchitektur auf.

Burkhardt Leitner constructiv GmbH & Co. KG, www.burkhardtleitner.de
Ippolito Fleitz Group, ifgroup.org

Fotos: Zooey Braun


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

Außenraum

Models begrüßen die Besucher der Designers‘ Open. Foto: Tom Schulze

Menschen

Der Schinkelplatz wurde 1837 von Peter Joseph Lenné entworfen und ist nach dem preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel benannt. Foto: Marcus Ebener

Fassade

Regionaltechniker Daniel Fecke

Unternehmen

Licht und Akustik spielen harmonisch zusammen. Die akustisch wirksamen Pads von Rossoacoustic setzen mit Farbe und Design Akzente an der Decke und nehmen Einfluss auf die gesamte Raumwirkung. Foto: Nikolaus Grünwald, Gerlingen

Einrichtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen