19
Sep

Baumanagement - Kostensicherheit während aller Bauphasen

Planung
ORCA AVAAuf der Bau 2011 präsentiert ORCA Software GmbH in Halle C3, Stand 614 die Neuerungen im Komplettprogramm ORCA AVA zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Baumaßnahmen. Dazu gehören insbesondere auch die neuen und aktualisierten Druckausgaben. Deren Begriffe, Inhalte und Designs kommen nun den Vergabehandbüchern, der DIN 276-1 (2008) und der HOAI 2009 entgegen. Kostenverlauf, -übersicht, -kontrolle, Zahlungsfreigabe und Kostenfeststellung lassen sich damit vielfältig differenziert und auch für den Bauherrn nachvollziehbar im Handumdrehen darstellen.

Anhand neuer Variablen können die Aufstellungen nun auch automatisch personalisiert werden, so dass der Verfasser eindeutig zuzuordnen ist. Das ist zu Dokumentationszwecken besonders in größeren Büros oder Planergemeinschaften hilfreich. Das Kostenmanagement – eine der besonderen Stärken von ORCA AVA – ist damit noch einfacher und übersichtlicher. Dazu tragen auch die zahlreichen Standard-Schnittstellen bei, z.B. GAEB 90/2000/XML, REB DA11 / DA12 und DATANORM. ORCA AVA ist GAEB-und STLB-Bau-zertifiziert.

Der Datenimport aus externen Kostenermittlungsprogrammen, z.B. BKI Kostenplaner, DBD-Kostenelemente und sirAdos Kostenelemente wird unterstützt. Zur Detailschätzung kann der Planer auf Texthersteller zugreifen, die Leistungsbeschreibungen mit Baupreisen anbieten, z.B. STLB-Bau mit DBD-Baupreisen Regional und sirAdos. Die entsprechenden Schnittstellen gehören zum Lieferumfang.

Fordern Sie jetzt gratis Ihre Testversion an!
Link: www.orca-software.com

ORCA Software GmbH
Kunstmühlstraße 16
83026 Rosenheim
info@orca-software.com
www.orca-software.com
www.ausschreiben.de

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen