27
Mo, Mai

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Fassade

Elbphilharmonie Hamburg: Die Fassade beeindruckt schon aus der Entfernung mit ihrer schillernden Oberfläche. Diese Wirkung verdankt sie der besonderen, spiegelenden Teilbeschichtung »ipachrome design« von AGC Interpane. Das chrombasierte Mehrfachschichtsystem sorgt für die einzigartige Ästhetik des Konzerthauses.

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchitektur« die Rede, vom »neuen Wahrzeichen Hamburgs«. Für die einzigartige Ästhetik des Konzerthauses sorgt unter anderem eine individuelle »Tröpfchen-Beschichtung« jeder der teils gebogenen Scheiben der Glasfassade mit dem chrombasierten Mehrfachschichtsystem »ipachrome design« von AGC Interpane. Diese wirkt wie Millionen kleiner Spiegel, die das Gebäude in jeder Lichtstimmung unterschiedlich schillern lassen.

Gerade meldete das US-Magazin National Geographic, dass Hamburg unter den weltweiten Top-Ten-Reisezielen 2017 gelandet sei. Das wird nicht zuletzt auch daran liegen, dass nun ein jeder die neue »Lichtgestalt« der Architektur aus der Feder von Herzog & de Meuron aus der Nähe betrachten möchte: Die Elbphilharmonie. Die grandiose Erscheinung des Konzerthauses verdankt das Gebäude unter anderem der individuellen Teilbeschichtung „ipachrome design“, einem chrombasierten Mehrfachschichtsystem.

Mit einem Lichtreflexionsgrad von über 50 Prozent und einem Transmissionsgrad von nur vier Prozent ist die Beschichtung so hoch reflektierend wie ein konventioneller Silberspiegel, aber wesentlich belastbarer und kann somit auch in der Fassade eingesetzt werden, wo sie dauerhaft jedem Wetter trotzt.

Insgesamt 22.000 Quadratmeter gebogenes und planes Fassadenglas wurden vom Interpane Standort in Plattling mit »ipachrome design« beschichtet und teils zu Isolierglas weiterverarbeitet. Aus der Verglasung wird so eine Designkomponente mit hohem Aufmerksamkeitswert – ohne jeden Abstrich an die Funktionalität. Die Spezialbeschichtung lässt sich vorspannen und zu VSG verarbeiten, kann mit »iplus« Wärmedämm- und ipasol Sonnenschutzbeschichtungen veredelt und zu Isolierglas weiterverarbeitet werden.

Bautafel
Bauherr: Elbphilharmonie Bau KG, Hamburg
Architekt: Herzog & de Meuron, Basel
Fassadenbauer: Josef Gartner GmbH, Gundelfingen
Glasbeschichtung: ipachrome design
Glasveredler: Interpane Plattling

AGC Interpane, www.interpane.com

Alle Fotos: Oliver Heissner / AGC Interpane, oliverheissner.net

 


Foto: Branko Srot – stock.adobe.com

Advertorials

Foto: Bundesverband Gebäudegrün

Fachliteratur

Eine außergewöhnliche Dachkonstruktion wurde für das Estadio Santiago Bernabéu geplant, die in maßgeschneiderter Präzisionsarbeit von der Koblenzer Firma Kalzip realisiert wurde. Foto: shutterstock / DIEZ DE FIGUEROA

Fassade

Die Gebäudehülle als Minikraftwerk: Beim Drees & Sommer-Neubau OWP 12 wurden auf knapp 700 Quadratmetern Fassadenfläche bauwerkintegrierte PV-Elemente umgesetzt. Foto: Jürgen Pollak

Fassade

Foto: Franz Kimmel

Dach

Andrea Gebhard ist Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Partnerin im Büro mahl·gebhard·konzepte und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Foto: Laurence Chaperon

Premium-Advertorial

Von beiden Seiten nutzbar: Das HELIOS beta System. Bildquelle: T.Werk GmbH

Gebäudetechnik

Mit der Showcase Factory wurde ein wirksames bauliches Zeichen nach innen wie auch nach außen gesetzt. Fotograf Olaf Mahlstedt

Projekte (d)

Bildquelle: Brigida Gonzalez

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8