09
Do, Feb

Mies van der Rohe Award 2009

Projekte (d)
Die fünf Finalisten des »EU Prize for Contemporary Architecture – Mies van der Rohe Award 2009« Massimiliano und Doriana Fuksas, Grafton Architects, Snøhetta, Marc Barani, und RCR Aranda Pigem Vilalta Arquitectes präsentieren ihre ausgewählten Projekte am Mittwoch, dem 22. April 2009, in der Casa Milà von Gaudi in Barcelona.

Gezeigt werden folgende Arbeiten:

  • Zenith Music Hall, Strasbourg (Frankreich) von Massimiliano & Doriana Fuksas − Studio Fuksa
  • Luigi Bocconi University, Milan (Italien) von Shelley McNamara, Yvonne Farrell − Grafton Architect
  • Norwegian National Opera & Ballet, Oslo (Norwegen) von Kjetil Trædal Thorsen, Tarald Lundevall, Craig Dykers − Snøhett
  • Multimodal Centre – Nice Tramway, Nice (Frankreich) von Marc Barani − Atelier Marc Baran 
  • Library, Senior Citizens’ Centre and Interior Courtyard, Barcelona (Spanien) von Rafael Aranda, Carme Pigem, Ramon Vilalta − RCR Arquitectes

Der mit 60.000 Euro dotierte »EU Prize for Contemporary Architecture – Mies van der Rohe Award 2009« gilt als einer der wichtigsten und renommiertesten Architekturpreise. Erstmal erhalten die Finalisten Gelegenheit ihre Entwürfe einem breiten Publikum vorzustellen.

Die Bekanntgabe der Gewinner findet am Mittwoch, den 29. April 2009, statt. Die Jury unter dem Vorsitz von Francis Rambert umfasst: Ole Bouman, Irena Fialová, Fulvio Irace, Luis M. Mansilla, Carme Pinós und Vasa J. Perovic.

Bisherige Preisträger sind unter anderem, OMA - Rem Koolhaas und Ellen van Loon, Zaha Hadid, Dominique Perrault, Peter Zumthor, Rafael Moneo, Álvaro Siza Vieira, Lord Norman Foster und 
Luis M. Mansilla - Emilio Tuñón.


Projekt von Edwards White Architekten, Neuseeland, mit in Reihe arrangierten T3 von Gantlights und eigens angefertigtem 80-Zentimeter-Baldachin aus Stahl. Bildquelle: Simon Wilson

Beleuchtung

Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8