Anzeige AZ-A2-1140x250 R8
09
Apr

BDA PREIS BERLIN 2015: Beispielgebende Bauten gesucht

Nachrichten

BDA PREIS

Ab sofort lädt der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin e.V., dazu ein, Arbeiten für den BDA PREIS BERLIN 2015 einzureichen. Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus dem In- und Ausland gemeinsam mit ihren Bauherren. Für den BDA PREIS BERLIN zugelassen sind Bauwerke, die im Land Berlin realisiert und nach dem 1. Januar 2010 fertiggestellt wurden. Die Preisverleihung findet Anfang Juli 2015 im Konzertsaal der Universität der Künste statt – in diesem Jahr gemeinsam mit dem Festakt zum 100. Gründungsjubiläum des Landesverbandes.

Der BDA BERLIN verleiht den Preis für vorbildliche baukünstlerische Leistungen, die sich unter anderem durch die städtebauliche Interpretation, den architektonischen Gesamtausdruck, die besondere Raumwirkung, das soziale Engagement oder die ökologische Konzeption auszeichnen. Dabei kann der Preis einem einzelnen Bau, einer Gebäudegruppe oder einer städtebaulichen Anlage zuerkannt werden, ganz gleich, ob es sich um einen Neubau, einen Umbau oder eine Sanierung handelt.

Ziel des BDA PREIS ist es, das öffentliche Bewusstsein für qualitätsvolle Gestaltung zu schärfen sowie die Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt zu fördern. Aufgrund der internationalen Bedeutung Berlins zählt er zu den Landespreisen mit besonderer Aufmerksamkeit. Entsprechend hochkarätig sind die Einreichungen und die Preisträger. Unter ihnen waren zuletzt ausländische Architekten wie Diener & Diener, aber auch Berliner Büros wie die baukanzlei fiel jennrich oder Roswag Architekten.

Nachfolger gesucht! Die Preisträger des BDA PREIS BERLIN 2012 (von oben rechts im Uhrzeigersinn): Aula und Foyer der Kunsthochschule Weißensee von der baukanzlei fiel jennrich, Berlin (Foto: Wüstenrot Stiftung, Philipp Lohöfener); Galerie-, Atelier- und Wohngebäude in Berlin Mitte, von Brandlhuber + ERA, Emde, Schneider, Berlin (Foto: Nathan Willock); Betriebsgebäude der Artis GmbH, Berlin Tempelhof, Roswag Architekten, Berlin (Foto: Daniela Friebel); Neubau des Ostflügels des Museums für Naturkunde, Berlin Mitte, von Diener & Diener Architekten, Basel/Berlin (Foto: Christian Richters).

Für die Auswahl der Preisträger ist es dem BDA Berlin gelungen, eine hochkarätige Jury zu gewinnen:
• Michael Frielinghaus, BLFP Frielinghaus Architekten, Friedberg
• Prof. Jörg Gleiter, Lehrstuhl für Architekturtheorie an der TU Berlin
• Prof. Andreas Meck, meck architekten, München
• Claudia Meixner, Meixner Schlüter Wendt Architekten, Frankfurt/Main
• Xaver Moll, Moll Immobilien Holding, München
• Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten, Stuttgart

Zudem wird im Rahmen des BDA PREIS BERLIN 2015 auch wieder ein Publikumspreis vergeben. Hierzu sind Architekten und interessierte Laien ab Ende April 2015 eingeladen, im Internet ihre persönlichen Favoriten auszuwählen. Sämtliche ausgezeichnete Arbeiten werden ausgestellt und in einer Dokumentation publiziert. Darüber hinaus qualifizieren sich die Preisträger zur Teilnahme an der Nike 2016, dem großen bundesweiten Architekturpreis des BDA.

Die Auslobungs- und Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter www.bda-berlin.de heruntergeladen werden. Die Bewerbungsfrist endet am 9. März 2015.



Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Der SWISS KRONO MAGNUMBOARD OSB-Pavillon vor der raumprobe. Bildnachweis: SWISS KRONO

Unternehmen

Maximale planerische Freiheit bringt das neue Linearleuchtensystem Paladio. Paladio ist die zeitgenössische Interpretation einer klassischen, technischen Linearleuchte, die aufgrund ihrer hochwertigen Oberflächenqualität und vielfältigen Anbauteile gleichzeitig auch viel Atmosphäre vermittelt. Foto: SATTLER, Design: Ulrich Sattler

Beleuchtung

Besonderes Augenmerk richten Brandschützer auf gepolsterte Möbel – da der verwendete Polsterschaum trotz flammhemmender Additive enorme Mengen an toxischen Brandgasen freisetzen kann. Bis zu 25.000 Kubikmeter Rauch entstehen bei der Verbrennung von gerade mal zehn Kilogramm Schaum. Foto: Kusch+Co

Fachartikel

Photo credit: Studio de Nooyer

Projects (e)

Moderne Interpretation des traditionellen Hofhauses «Hanok»: Die Schweizer Botschaft in Seoul, Südkorea. Bild: Hélène Binet.

Menschen

Picture: Purnesh Dev Nikhanj for blocher partners

Projects (e)

Der in der DIN EN 17037 geforderte Blendschutz lässt sich bei LiDEKO Dachschiebefenstern und Balkonausstiegsfenstern mittels verschiedener Markisen einfach umsetzen. Foto: LiDEKO

Fachartikel

Zentraler Hof mit Kindergarten. Foto: David Chipperfield Architects

Projekte (d)

Mit Gobos aus dichroitischem Glas, mit farbigen Gobos und mittels Dimmung generierten dynamischen Effekten richtete der Künstler Mario Arlati die Blicke von Passanten fokussiert auf Venedigs Markusturm. Foto: Christian Fattinnanzi

Außenraum

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.