20
Mai

Schnell montierte Laibung

Hochbau

Während die Montage der Dämmplatten auf der Fläche schnell voranschreitet, sind die Anschlüsse an Öffnungen Bremskeile. Zeitaufwendige Laibungen lassen sich jetzt mit vorgefertigten Elementen schneller dämmen – in hervorragender Optik.

Das Laibungselement »Pronto« von Sto ist ein Halbfertigteil, bestehend aus einer XPS-Dämmplatte mit Gewebefahne und einer Oberfläche mit besandetem Glasvlies, das in Epoxidharz getränkt wurde. Es kommt vorkonfektioniert auf die Baustelle und wird dort mit dem Cuttermesser angepasst. Die druckfeste hochdämmende XPS-Platte (WLG 029) trägt nicht dick auf und löst so auch das Problem schmaler Fensterrahmen im Altbau.

Zunächst wird ein Anschlussprofil auf den Fensterrahmen geklebt. Es dient als Führung für die Dämmplatte und ist später kaum sichtbar. Die eigentliche Platte wird mit dem PU-Klebeschaum »Sto-Turbofix« montiert und dabei in das Profil eingeschoben – eine schlagregendichte Verbindung entsteht. Anschließend wird die Gewebefahne in die Flächenarmierung eingearbeitet, die Platte selbst benötigt durch das Glasvlies keine weitere Armierung und kann direkt mit dem Deckputz beschichtet werden. Zur Fensterbank hin dichtet das Fugendichtband »Lento« ab, die Eckstöße zwischen seitlicher und oberer Laibungsplatte werden vollflächig mit »StoColl Fix« verklebt. Durch das System lassen sich auch Rollladenführungen problemlos in Wärmedämm-Verbundsysteme integrieren.

Der Zeitgewinn ist groß, weil das Abkleben der Fenster entfällt.

Sto AG, www.sto.de


Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Vollständige Dacheindeckungen sind mit Nicer X einfach umsetzbar.

Gebäudetechnik

Annabelle von Reutern von Concular. Foto: Kristina Grommes

Premium-Advertorial

BIPV-Module integriert in Gebäude des Fraunhofer ISE, Freiburg. Foto: Fraunhofer ISE

Gebäudetechnik

VITOSET nutzt mit dem Eis-Energiespeicher und den Energiezäunen die Umweltenergie gleich vierfach. Grafik Viessmann

Gebäudetechnik

Bei der Niemeyer Sphere auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig sorgen schaltbare eyrise Flüssigkristallfenster von Merck für den erforderlichen Sonnenschutz und tragen dazu bei, eine Aufheizung des Innenraums zu vermeiden. Bild: eyrise

Fassade

Bildquelle: kokliang1981– stock.adobe.com

Advertorials

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8