24
Sep

Das M:AI zeigt den European Union Prize for Contemporary Architecture im Mies van der Rohe Gebäude

Termine


Ausstellung zum Mies van der Rohe Award
Foto: Daniel Lohmann 

Inhalt trifft auf Form: Die Ausstellung zum Mies van der Rohe Award 2015 findet erstmalig in einem Originalgebäude des Architekten Mies van der Rohe statt. So können sich Besucher einen eigenen Eindruck machen von ausgezeichneter Architektur in meisterhafter Architektur. Das M:AI zeigt den renommiertesten europäischen Architekturpreis vom 19. Januar bis 12. Februar 2017 im »Mies van der Rohe Business Park«, der ehemaligen VerSeidAG, in Krefeld.

Die Ausstellung zum Mies van der Rohe Award 2015 ist eine Video- und Audiotour, die mit einem Überblick der besten gebauten Projekte aus den vergangenen zwei Jahren eine kritische Bilanz zeitgenössischer europäischer Architektur zieht. Die Besucher erfahren mehr über aktuelle Architekturpositionen, lernen Bauherren und Nutzer kennen und können sich in die Geräuschkulisse der jeweiligen Orte vertiefen. So entwirft die Ausstellung ein emotionales Bild von Architektur. Gleichzeitig ist ein Fokus auf Fakten der Objekte gerichtet. Auftrag, Maßstäblichkeit und Raumprogramm sowie geografische Details ermöglichen eine kritische Meinung zur heutigen Architektur.

Das Industrie- und Baudenkmal, welches den heutigen Business Park ausmacht, ist eng verbunden mit dem Architekten Mies van der Rohe und der industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Krefeld. Gebaut wurden die Industriegebäude für die Vereinigten Seidenwebereien AG, kurz »VerSeidAG«, später ein Großunternehmen der Textilindustrie. Ludwig Mies van der Rohe wurde mehrfach zur Planung und Realisierung der Fabrikbauten hinzugezogen. Ab 1930 beschäftigte er sich vor allem mit der Gestaltung des Büro- und Lagergebäudes für Herrenfutterstoffe sowie der Färberei. Die VerSeidAG-Bauten in Krefeld bleiben weltweit die einzigen Industriebauten des Architekten. Ergänzend zum Award widmet sich ein Ausstellungsbereich exklusiv aktuellen Forschungsergebnissen zur Baugeschichte und Erhaltung der VerSeidAG.

Der »Mies van der Rohe Award«, 1987 ins Leben gerufen, wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 60.000 Euro dotiert. Außerdem gibt es einen Sonderpreis für junge Architekten, dotiert mit 20.000 Euro. Die Architekturbeiträge für die Auszeichnung schlagen eine breit angelegte Gruppe unabhängiger Experten aus ganz Europa vor sowie Mitglieder des European Council of Architects und anderer Architektenverbände. Die Gewinner erhalten eine Skulptur des Deutschen Pavillons von Mies van der Rohe. Dieser gilt als eines der besten architektonischen Werke des 20. Jahrhunderts und verkörpert die wichtigsten Ziele der Auszeichnung: Exzellenz und Innovation in der Architektur.

Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur - Mies an der Rohe Award 2015
Ort: Mies van der Rohe Business Park, Girmesgath 5, 47803 Krefeld
Laufzeit: 19. Januar bis 12. Februar 2017 / Öffnungszeiten: Di – So: 11 - 18 Uhr
Ausstellungseröffnung: 18.1.2017, 19h
Themenabend: 2.2.2017, 19h, »Wie verwandelt! Zum Umgang mit historischer Bausubstanz«
www.mai-nrw.de / miesarch.com

Projektpartner: Fundació Mies van der Rohe, Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Mies van der Rohe Business Park, Stadt Krefeld, RWTH Aachen, TH Mittelhessen


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen