20
Okt

Grau-schwarzer Beton für Zalando

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

 

Vielfältig, gemeinsam, agil – so soll das Arbeiten im neu eröffneten Zalando Hauptquartier in Berlin aussehen. Verbindendes Element zwischen den Gebäudeteilen des Hauptgebäudes ist ein großes Atrium - ausgestattet mit einem elegant glänzenden, grau-schwarzen Boden aus dem Beton Dyckerhoff TERRAPLAN. Das mehrgeschossige Atrium des Hauptgebäudes ist als urbanes Forum vertikal erlebbar und kann für die verschiedensten Szenarien genutzt werden. Auf jeder Etage sind Treppen zu finden, die immer wieder andere Blickbeziehungen bieten.

Die Architektur des Zalando Headquarters weist in die Arbeitswelt der Zukunft. Foto: HG Esch
Die Architektur des Zalando Headquarters weist in die Arbeitswelt der Zukunft. Foto: HG Esch

 

Insgesamt verlegte die Firma R. Bayer Betonsteinwerk aus Blaubeuren 6.000 Quadratmeter des auf Basis von Dyckerhoff WEISS hergestellten und vor Ort geschliffenen Betonbodens. Die von den Bauherren gewünschte dunkle Optik wurde durch den Zuschlag Kalkstein Schwarzweißgeadert (bis 7 Millimeter) und die Beimischung von schwarzem Pigment Carbon D erzielt. Die Aufbauhöhe beträgt zwischen 7 Zentimeter und 8,5 Zentimeter (auf Heizung). Mit TERRAPLAN ausgestattet wurde zwischen April und Oktober 2018 der gesamte Atriumbereich des Hauptgebäudes vom Erdgeschoss bis zum 6. Obergeschoss, außerdem in einem weiteren Gebäude das Erdgeschoss und das 1. Obergeschoss sowie alle Podeste. Der Beton wurde im Werk Reinickendorf der Firma Lichtner-Dyckerhoff hergestellt.

Das Atrium wurde bis zum 6. Obergeschoss mit TERRAPLAN ausgestattet. Foto: HG Esch
Das Atrium wurde bis zum 6. Obergeschoss mit TERRAPLAN ausgestattet. Foto: HG Esch

 

Der Entwurf für das in unmittelbarer Nähe zur Mercedes Benz Arena in Berlin Friedrichshain gelegene Gebäudeensemble kommt von Henn Architekten. Die Bauausführung lag bei Porr Deutschland. Insgesamt wurden 43.000 Quadratmeter Bürofläche geschaffen. Für die rund 2.500 Menschen, die seit Juni 2019 im Zalando Hauptquartier arbeiten, gibt es keine festen Arbeitsplätze. Zalando hat sich für ein Floating-Desk-Konzept entschieden. Jeder soll morgens entscheiden, wo und mit wem zusammen er arbeiten möchte. Zur Entspannung zwischendurch gibt es Sitzlandschaften, ein Yogastudio sowie eine Dachterrasse.


Foto: Norbert Miguletz

Projekte (d)

Der neue Instagram-Kanal steht analog für mehr Einfachheit am Bau und soll Architekten mit seiner reduzierten und ungewöhnlichen Bildsprache inspirieren. Foto: KS-ORIGINAL

Nachrichten

Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Premium-Advertorial

Das Vakuumisolierglas „Fineo“ ist jetzt auch in deutschsprachigen Märkten verfügbar. Im Bild: Fineo, installiert in den historischen Fenstern einer Bibliothek im niederländischen Leyden. Foto: AGC Glass Europe

Fassade

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Fotos: Sebastian Schels

Projekte (d)

Fotocredit: dasch zürn + partner | Fotograf: Bernhard Tränkle, ArchitekturImBild

Projekte (d)

Isometrie Österreichischer Platz. Quelle: asp Architekten, Stuttgart

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.