18
Feb

Mehr Tür wagen

Türen+Tore

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhören und zeigt Architekten, Fachhändler und Verarbeiter ein organisches Design in drei Dimensionen.

Aufgrund eines neuartigen Produktionsverfahrens können individuelle Designs mit wesentlich mehr Tiefe als bei Repro-Oberflächen in das homogene Türblatt geprägt werden. Die so entstehenden »Carisma«-Modelle, die ab sofort in zwei unterschiedlichen Designs erhältlich sind, ermöglichen einer Oberfläche in organischer Faser- bzw. Wellenoptik. Je nach Lichteinfall erzeugt »Carisma« Licht- und Schatteneffekte und sorgt für Dynamik sowie eine bislang unbekannte Inszenierung der Innentür.

Dabei kann »Carisma« sehr unterschiedlich eingesetzt werden. In puristischen Raumgestaltungen ergänzt sie durch ihr klares Weiß die gewollte Reduzierung, fällt dabei jedoch durch ihre organische Oberflächenstruktur direkt ins Auge. In Interieurs mit natürlichen Materialien, z. B. in Kombination mit einem Echtholz-Dielenboden, nimmt die Tür dank ihrer lebendig wirkenden Oberflächenstruktur die Natürlichkeit des Bodens thematisch auf, definiert sich selber jedoch als eigenständiges Element und grenzt sich somit gekonnt von Wand und Boden ab.

Die »Carisma« lässt sich mit einer Vielzahl unterschiedlicher JELD-WEN-Zargen sehr individuell gestalten und ist in Kürze auch als designgleiche Ganzglastür erhältlich. Hierbei kommt ein spezielles Weißglas zur Ausführung, das mit Lasertechnik veredelt wird.

Darüber hinaus sind beide »Carisma«-Designs als traditionelle Dreh- und Schiebetür erhältlich, sodass der durchgängige Einsatz des Modells in einem Objekt machbar ist. JELD-WEN fokussiert mit »Carisma« nicht nur den Wohnungsbau. Auch im Objektbereich wird das Modell sich seinen Platz erobern. Denn durch den Einsatz neuer, innovativer Optiken wie der »Carisma« können Objekteure, Innenarchitekten & Co. ihrem Entwurf das gewisse Etwas verleihen, egal ob im Hotelbau oder bei repräsentativen Gewerbeimmobilien. Abgerundet wird die Markteinführung durch eine schlichte Griffstange, deren Inlay mit der gleichen dreidimensionalen Oberfläche ausgestattet werden kann wie das Türblatt.

JELD-WEN, www.jeld-wen.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.