16
Aug

Arztpraxis in Starnberg im Japandi Style von .PEAM

Foto: Christine Bauer

Projekte (d)

 

Sonnenlicht und Wärme. Für diese außergewöhnliche Arztpraxis in Starnberg hat die Interiordesignerin Andrea Harbeck, Gründerin von .PEAM, eine ganz besondere Atmosphäre geschaffen.

architektur peam praxis starnberg 02

Das Geheimnis heißt: Japandi. Die Verbindung von Japan und Skandinavien. Die sonnendurchfluteten Räume des Diabetes- und Stoffwechselzentrums strahlen durch das minimalistische Interior Ruhe aus. Durch den Einsatz von Eichenholz in Verbindung mit gespachtelten Wänden wirkt die Praxis einladend und behaglich. 

architektur peam praxis starnberg

Jalousien aus Holz fügen sich mit maßangefertigtem Eichenmobiliar aus Südtirol und grauen Natursteinfliesen zu einer Atmosphäre der Ruhe und Beschütztheit.

architektur peam praxis starnberg

Außergewöhnliche Details, wie die Kopfteile im Wartebereich sorgen zusätzlich für ein Gefühl der Privatsphäre. Miguel Milá hat seine Wandleuchte Wally 1962 für Santa & Cole entworfen. In der Arztpraxis von heute wirkt sie als zeitlos moderne Note, die ein angenehmes Licht im Wartebereich erzeugt.

architektur peam praxis starnberg

Der Entwurf von Andrea Harbeck basiert auf einem monochromen Farbkonzept mit Naturmaterialien, wie hellen Steinfliesen in Terrazzo-Optik, mit denen auch der Empfangstresen und die Wartebank im Flur belegt sind. Beide scheinen fast aus dem Boden zu wachsen.

architektur peam praxis starnberg

Naturbelassene Eichenholzverkleidungen in den Nischen, Lamellenelemente und gespachtelte Wände wirken behaglich und sorgen zusätzlich für eine angenehme Akkustik.

architektur peam praxis starnberg

Die Interiordesignerin optimierte die Praxisabläufe und gestaltete jeden Raum individuell mit maßangefertigten Möbeln wie Regalsystemen und Schreibtischen aus naturbelassener Eiche, die mit hellem Linoleum belegt wurden.

architektur peam praxis starnberg

Die sorgfältig durchdachten Details der Praxismöbel stehen in einem spannenden Kontrast zu ausgewählten Vintage-Klassikern, wie der Schreibtischleuchte von Gino Sarfatti für Astep aus dem Jahr 1956 oder dem Mobile, angelehnt an die Midcentury Objekte von Alexander Calder.

architektur peam praxis starnberg

architektur peam praxis starnberg

Das natürliche Licht, das von außen einfällt, hebt die subtilen Farben und reichhaltigen Texturen der sorgfältig ausgewählten Materialien hervor. So entsteht eine ruhige und entspannte Atmosphäre in der kleinen Mitarbeiterlounge.

Die Lamellen bilden einen Raumteiler zwischen der zur Möbelserie passenden Küchenzeile aus Eiche und der gemütlichen Sitzbank.

.PEAM ist ein Gestaltungsbüro für Interior- und Produktdesign mit eigenem Showroom in Starnberg.

www.peam-design.de

Fotos: Christine Bauer


Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8