16
Aug

Vormauerziegel für die Gebäudehülle

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

 

Rustikal, elegant, opulent: Gebrannter Ton hat viele Facetten. Um die Fassade eines Bauwerks in seine Umgebung einzufügen, lanciert Wienerberger mit den Linien „Urban“ und „Authentisch“ eine neue Kollektion.

Der Trend in der Gebäudehülle geht hin zur zweischaligen Bauweise: Bei einer Auswertung des statistischen Bundesamtes kommt heraus, dass die Produktion von Vormauerziegeln seit zwei Jahren deutlich anwächst. An diese Entwicklung knüpft Wienerberger mit der Veröffentlichung der zwei ersten Design-Kollektionen aus dem Terca-Vormauerziegel-Portfolio an. „Urban“ und „Authentisch“ fächern die Vielfalt von Strangpressklinkern, Wasserstrich- und Handformziegeln aus dem Wienerberger-Sortiment auf und fangen die individuellen Charakteristika der verschiedenen Verblender ein.

Wienerberger fängt mit den Terca-Designkollektionen die Facetten gebrannten Tons ein. Die Linien „Urban“ und „Authentisch“ machen den Auftakt. Bild: Wienerberger
Wienerberger fängt mit den Terca-Designkollektionen die Facetten gebrannten Tons ein. Die Linien „Urban“ und „Authentisch“ machen den Auftakt. Bild: Wienerberger

 

„Weitere Design-Linien entwickeln wir von nun an regelmäßig – und lassen uns dabei vom breiten europäischen Markt inspirieren. Das Besondere dabei: Mit all seinen gestalterischen Facetten bleibt der Vormauerziegel ein solides Material, das alle Vorteile gebrannten Tons mit sich bringt. Dazu zählen etwa Langlebigkeit, Wetterbeständigkeit und Wartungsarmut“, so Andreas König, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der Wienerberger GmbH.

Die Kollektion „Urban“ eignet sich besonders für städtische Ballungsräume. Merkmale wie Minimalismus, Klarheit und moderne Farbgebung prägen diese Linie. Öffentliche Gebäudekomplexe oder Wohnanlagen lassen sich damit in klare, reduzierte oder auch in kraftvolle, ausdrucksstarke Gebäudehüllen kleiden.

Die Wienerberger-Kollektion „Authentisch“ setzt auf die natürlichen Effekte des Materials Ton. Diese entfalten sich an der Fassade des Hamburger „Katharinenquartiers“, entworfen von KPW Papay Warncke und Partner: Das  rustikale Farbenspiel der Wechselsortierung „Roßlau“ changiert in Rot-Nuancen. Bild: Wienerberger
Die Wienerberger-Kollektion „Authentisch“ setzt auf die natürlichen Effekte des Materials Ton. Diese entfalten sich an der Fassade des Hamburger „Katharinenquartiers“, entworfen von KPW Papay Warncke und Partner: Das rustikale Farbenspiel der Wechselsortierung „Roßlau“ changiert in Rot-Nuancen. Bild: Wienerberger



Die Design-Linie „Authentisch“ setzt auf die natürlichen Effekte des Naturmaterials Ton: Wasserstrichziegel mit unverwechselbarer Oberflächenstruktur sowie Handformziegel im rustikalen Look verleihen Fassaden eine individuelle Charakteristik – denn jeder Stein ist ein Unikat. Auch in handverlesener Wechselsortierung kommt das ausdrucksstarke Farbspiel von Tonziegeln besonders zur Geltung, ob im Mehrgeschossbau oder bei Einfamilienhäusern.

Auch in Kombination wirken die beiden Design-Linien ausdrucksstark und schaffen eine neue Fassaden-Ästhetik – wie am Beispiel des Neubau-Quartiers in Hamburg Eidelstedt. Kontrastreich gestalten „Vesuv 435” in Brauntönen und der beige-graue „LimeLine 420” die Fassaden von acht Baukörpern mit 364 Wohnungen. Bild: Wienerberger
Auch in Kombination wirken die beiden Design-Linien ausdrucksstark und schaffen eine neue Fassaden-Ästhetik – wie am Beispiel des Neubau-Quartiers in Hamburg Eidelstedt. Kontrastreich gestalten „Vesuv 435” in Brauntönen und der beige-graue „LimeLine 420” die Fassaden von acht Baukörpern mit 364 Wohnungen. Bild: Wienerberger

 

Aus diesem Inspirations-Pool schöpfen Architekten ab sofort auf der neuen Website von Wienerberger: Hier lassen sich die Terca-Designkollektionen mit jeweils acht ausgewählten Vormauerziegeln und -klinkern entdecken.

Beide Designlinien präsentieren sich – haptisch ansprechend im DIN-A-3-Format – außerdem in exklusiven Lookbooks, die Interessierte hier bestellen können. Entwürfe aus der Hand namenhafter Architekten – wie etwa KPW Papay Warncke und Partner oder des Berliner Teams Thomas Müller und Ivan Reimann – veranschaulichen in den Broschüren die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten der Verblender. Auch zum Download stehen „Authentisch“  und „Urban“  bereit.


Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8