01
Mi, Feb

Neue Techniken in der Wandgestaltung

Als Walter Gropius »Bunt« zu seiner Lieblingsfarbe ernannte, war das weniger die Aufforderung zum Farbenrausch als vielmehr ein Bekenntnis zu mehr Kreativität in der Gestaltung. Der Farbenspezialist Caparol hat sich das zu Herzen genommen und sechzehn so genannte »Kreativtechniken« entwickelt.

»Entdeckt« werden die neuen Techniken bei Schulungen und in der anwendungstechnischen Abteilung. Dabei wird immer wieder mit viel handwerklichem Geschick experimentiert. Es geht darum, über traditionelle Verarbeitung hinauszugehen und Neues auszuprobieren. Definiert wird lediglich die finale Oberflächenoptik. Alle neuen Kreativtechniken wirken authentisch. Für die Spezialisten gilt, dass alle Verarbeitungsschritte im Rahmen des technisch Machbaren und auf der Grundlage der allgemein anerkannten Regeln der Technik stattfinden.

Auf der Internetseite des Unternehmens finden Architekten und Planer zu jeder der 16 neuen Kreativtechniken unter dem jeweiligen Foto der Technik einen Link auf das Datenblatt sowie das jeweilige Video mit allen Informationen zum Produkt. Die Broschüre »Caparol Kreativtechniken – Produktklassiker neu interpretiert – optisch absolut authentisch« kann über unser Formular kostenfrei bei Caparol angefordert werden.

Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co KG, www.caparol.de

Sie können für Ihre kostenlose Bestellung der Broschüre »Caparol Kreativtechniken – Produktklassiker neu interpretiert – optisch absolut authentisch« gerne unser Formular nutzen. Bitte vergessen sie ihre Adresse nicht.



Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8