20
Mai

Vom Arbeitssofa zum modular abgeschirmten Rückzugsraum

Von der abgeschirmten Einzelbank bis zu verketteten, raumgliedernden Sitzlandschaften – mit den modularen Insit-Screens lässt sich die gewünschte Abschirmung ebenso spontan wie variabel einrichten. Insit mit Insit-Screen, Design: Wolfgang C.R. Mezger, Abbildung: Wilkhahn

 

Mit dem Programm Insit hat Wolfgang C.R. Mezger für Wilkhahn ein enorm vielseitiges modulares Banksystem gestaltet: Seine Sitzarbeitshöhe und die ergonomisch straffe Polsterung treffen auf eine ganz eigenständige Formgebung mit gleichermaßen präzise wie weich formulierten Details. Mit den neuen, direkt an den Bänken aufsteckbaren Wandelementen „Insit-Screen“ bietet das Programm jetzt zusätzlich visuelle und akustische Abschirmungen, die variabel konfigurierbar sind: von einfachen Rückwänden über L-förmige Kombinationen mit Seitenwänden bis zu U-förmigen Abschirmungen oder C-förmig eingehausten „Abteilen“ einander gegenüberstehender Bänke. Ob partielle Raumgliederung, Segmentierung von Sitzlandschaften, Rückzugsraum oder abgeschirmte Besprechungskabine für Videochats: Die Wandmodule machen Insit zum funktional und ästhetisch vielfältig gestaltbaren „Tool“, das flexibel und jederzeit veränderbar auf wechselnde Anforderungen reagieren kann.

Neben den Polsterbezugsstoffen der Wilkhahn-Kollektion steht für die Insit-Screen-Module auch der vertikal gerippte Bezugstoff Hush Stripe 40 zur Verfügung, der den Flächen eine elegante, plastische Gliederung verleiht. Insit mit Insit-Screen, Design: Wolfgang C.R. Mezger, Abbildung: Wilkhahn
Neben den Polsterbezugsstoffen der Wilkhahn-Kollektion steht für die Insit-Screen-Module auch der vertikal gerippte Bezugstoff Hush Stripe 40 zur Verfügung, der den Flächen eine elegante, plastische Gliederung verleiht. Insit mit Insit-Screen, Design: Wolfgang C.R. Mezger, Abbildung: Wilkhahn


Die Screens wurden als modulares Set von Einzelrückwänden, L-förmigen Überecklösungen mit Seitenwand, U-förmigen Abschirmungen von Einzelbänken und C-förmigen Umhausungen für zwei vis-à-vis gestellte Insit-Bänke entwickelt. So sind die Screens mit jedem Modell des vielseitigen Bank-Programms kombinierbar. Das Programm-Upgrade mit Insit-Screen eröffnet dadurch einen enormen Gestaltungsspielraum für agile Einrichtungen: Teilabschirmungen zur Raumgliederung lassen sich ebenso einfach einrichten wie unterteilte Sitzlandschaften in Mittelzonen und Lounges oder Rückzugsoasen in großräumigen Strukturen. Die Anbindung der Insit-Screens an den Sitzrahmen und 135 cm Gesamthöhe bieten eine wirkungsvolle Abschirmung im Sitzen und lassen sich gleichzeitig im Stehen überblicken, so dass sowohl der Raumeindruck erhalten bleibt wie auch das schwebend-elegante Erscheinungsbild der Bänke.

In der Kombination von Bank, Rück- und Seitenwand lässt sich zusätzlich eine Arbeitsplatte integrieren, die auf die Winkelprofile der Screen-Halterung aufgesteckt wird. Insit mit Insit-Screen, Design: Wolfgang C.R. Mezger, Foto: Wilkhahn
In der Kombination von Bank, Rück- und Seitenwand lässt sich zusätzlich eine Arbeitsplatte integrieren, die auf die Winkelprofile der Screen-Halterung aufgesteckt wird. Insit mit Insit-Screen, Design: Wolfgang C.R. Mezger, Foto: Wilkhahn


Die allseitig elliptisch auslaufenden Kanten der Screens sorgen für eine besonders schlanke Kontur und Formschlüssigkeit in den Eckanschlüssen von Rück- und Seitenwänden: Außen entsteht ein weich verrundeter Radius, innen eine gewölbte Gehrung. Die markante Doppelsteppnaht der Textilbezüge unterstreicht die präzise Verarbeitung. So variantenreich die Kombinationen der Wandmodule, so vielfältig sind die Gestaltungsmöglichkeiten: Neben den Textilbezügen aus der Wilkhahn-Kollektion, die auch bei der Polsterung der Bänke Verwendung finden, steht für die Screens zusätzlich der Bezugsstoff Hush Stripe 40 in elf Farbtönen zur Verfügung: Die vertikale, im Abstand von 4 cm geprägte Rippung sorgt zudem für eine plastische Gliederung der Screen-Flächen im Look einer eleganten Steppung.

Die aufsteckbaren Screens sind als Rahmenkonstruktion aus massivem Fichtenholz ausgeführt, die mit Schnittschaum vollumpolstert und bezogen ist. Im Innern unterstützt ein Inlay aus gelochter Hartfaserplatte die akustische Wirksamkeit. Die rechtwinklig ausgeführten Halterungen bestehen aus Stahlprofilen, die an der Unterseite des Sitzrahmens der Bänke verschraubt sind. So bleiben Beinfreiheit und einfache Zugänglichkeit für die Bodenpflege erhalten. – Zudem lassen sich die Module dadurch einfach anbringen, wieder demontieren und neu kombinieren, wenn umgestellt werden soll oder wieder mehr Offenheit gefragt ist.

wilkhahn insit screen architektur 04
Vorder- und Rückseiten der auswechselbaren Bezüge sind mit präzisen Doppelsteppnähten vernäht, die den Kanten gleichermaßen Eleganz und Hochwertigkeit verleihen. Mit dem neuen Bezugsstoff Hush Stripe 40 wird die Fläche plastisch gegliedert. Insit mit Insit-Screen, Design: Wolfgang C.R. Mezger, Foto: Wilkhahn


Die Insit-Screens erweitern das Programm Insit zum universell einsetzbaren, attraktiven Einrichtungssystem, das wahlweise Austausch und Zusammenarbeit oder auch Rückzug und fokussiertes Arbeiten fördert. Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten der Module und ihre einfache Handhabung können veränderte Anforderungen an Offenheit oder Abschirmung jederzeit flexibel umgesetzt werden. Das bietet maximale Zukunftssicherheit.

Als Zubehör zu den Rück- und Seitenwandkombinationen werden Arbeits- und Ablageflächen angeboten, die in Kombination mit Rück- und Seitenwänden ebenfalls einfach aufzustecken sind. Spezielle Reihenverbinder ermöglichen auch mit montierten Screens die Verkettungen mehrerer Bankelemente. Zusätzlich ergänzen Seiten-, Verbindungs- und Ecktische das Programmsortiment.


Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Vollständige Dacheindeckungen sind mit Nicer X einfach umsetzbar.

Gebäudetechnik

Annabelle von Reutern von Concular. Foto: Kristina Grommes

Premium-Advertorial

BIPV-Module integriert in Gebäude des Fraunhofer ISE, Freiburg. Foto: Fraunhofer ISE

Gebäudetechnik

VITOSET nutzt mit dem Eis-Energiespeicher und den Energiezäunen die Umweltenergie gleich vierfach. Grafik Viessmann

Gebäudetechnik

Bei der Niemeyer Sphere auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig sorgen schaltbare eyrise Flüssigkristallfenster von Merck für den erforderlichen Sonnenschutz und tragen dazu bei, eine Aufheizung des Innenraums zu vermeiden. Bild: eyrise

Fassade

Bildquelle: kokliang1981– stock.adobe.com

Advertorials

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8