19
Jan

Atmosphärisches Raumlicht

Fotos: Sebastian Schels

Projekte (d)

 

Der 10. Deutscher Lichtdesign-Preis wurde 2020 in insgesamt 11 Kategorien überreicht, die Gewinner wurden per Video Live-Schaltung direkt im Büro oder Home-Office benachrichtigt. In der Kategorie Kulturbauten konnte das Stuttgarter Lichtplanungsbüro candela lighting design mit der Lichtplanung für die wiederaufgebaute Kirche St. Martha in Nürnberg überzeugen.

deutscher lichtdesign preis 02

Architektonisch zu neuem Leben erweckt wurde St. Martha, die Kirche der berühmten Nürnberger Meistersinger, zwischen 2015 und 2018 durch das Architekturbüro Florian Nagler Architekten, nachdem das Gotteshaus im Jahr 2014 durch ein Feuer fast vollständig abgebrannt war. candela lighting design entwarf passend zum architektonischen Gestaltungsansatz die Beleuchtung. Als Leitidee fiel die Wahl auf eine gleichmäßige Beleuchtung ganz ohne Akzentuierungen, die das Kirchenschiff als gesamtleuchtende Kubatur – gleich einem Gefäß – in Szene setzt.

deutscher lichtdesign preis 03

Die Leuchten wurden bewusst so positioniert, dass sie für die Besucher kaum wahrnehmbar sind. Auf diese Weise kann das atmosphärische Raumlicht, das sich in seiner Intensität regulieren lässt, seine Wirkung voll entfalten. Die Helligkeit im fünfschiffigen Kirchenraum wird maßgeblich über die homogene Ausleuchtung der raumbegrenzenden Flächen erzeugt – den Rosenspitz-Kalkplatten am Boden und der Holzkonstruktion aus unverleimten Vollhölzern mit der Anmutung eines Flechtwerks an Decke und Wänden. Die Jury-Mitglieder überzeugten sich selbst vor Ort von der Qualität der Lichtplanung und begründeten ihre Wahl mit folgenden Worten:

deutscher lichtdesign preis 04

„Die Integration des Lichts in die Architektur ist besonders gut gelungen. Viel Detailarbeit wurde hier in den verschiedensten Bereichen investiert. Die Beleuchtung ist in ihrer Lichtwirkung überzeugend und modern, bis in die Auswahl der Leuchten und ermöglicht zusätzlich eine flexible Nutzung. Insgesamt ein sehr überzeugendes Konzept“.

deutscher lichtdesign preis 05

Mit dem 10. Deutschen Lichtdesign-Preis konnte die Kirche St. Martha in Nürnberg die renommierteste Auszeichnung für Lichtgestaltung in Deutschland in der Kategorie Kulturbauten für sich entscheiden. Dabei war dies nicht der erste Award für das Projekt: Das Lichtkonzept der Kirche St. Martha wurde in diesem Jahr bereits mit dem ICONIC AWARDS 2020: Innovative Architecture – Winner und dem GERMAN DESIGN AWARD 2021 »Special Mention« in der Kategorie Excellent Architecture - Lighting Design gewürdigt. Zusätzlich kam das Projekt auf die Shortlist des DAM Preises 2020.

www.candela.de www.lichtdesign-preis.de

Fotos: Sebastian Schels


Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials

Die Westseite des Museums hat eine neue Transparenz erhalten, die freie Sicht in den Museumsshop sowie das Café Kunstpause und vice versa gestattet. Energiesparende Palco-Low-Voltage-Strahler von iGuzzini tauchen den Shop in warmes Licht. Foto: Felix Löchner

Beleuchtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.